+
Ein Zehnjähriger ist auf einer Wasserrutsche in einem Vergnügungspark in der US-Stadt Kansas-City ums Leben gekommen. Nach einem Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde handelt es sich um die höchste Wasserrutsche der Welt mit gut 51 Metern Höhe. Foto: Schlitterbahn Waterparks And Res/Archiv

Kind stirbt auf Wasserrutsche in US-Vergnügungspark

Es sollte ein sommerlicher Sonntagsausflug voller Spaß und Freude werden. Doch auf der steilen Wasserrutsche mit dem deutschen Namen "Verrückt" stirbt der zehnjährige Caleb. Die Gründe liegen im Dunkeln.

Kansas City (dpa) - Auf einer abenteuerlichen Wasserrutsche in einem Vergnügungspark in Kansas City (US-Bundesstaat Kansas) ist ein zehn Jahre alter Junge ums Leben gekommen.

Bei dem Todesopfer handelt es sich um Caleb Schwab, den Sohn des republikanischen Abgeordneten im Parlament des angrenzenden Bundesstaates Missouri, Scott Schwab. "Er hat unserer Familie und allen, mit denen er in Kontakt kam, vom Tag seiner Geburt an Freude gebracht", heißt es in einem Statement der Familie.

Die Betreiber des Parks in Kansas City mit dem deutschen Namen "Schlitterbahn" teilten am Sonntag (Ortszeit) mit, dass ein Junge auf der Anlage namens "Verrückt" gestorben sei. Die Eltern seien mit ihrem Kind auf der Anlage gewesen.

Nach einem Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde handelt es sich um die höchste Wasserrutsche der Welt mit gut 51 Metern Höhe. Kleine, mit drei Personen besetzte Schlauchboote rasen mit einer Geschwindigkeit von fast 100 Kilometern pro Stunde die Rutsche hinunter, ehe sie durch eine Gegensteigung gebremst werden. Wer fahren will, muss der Webseite des Betreibers zufolge mindestens 1,37 Meter groß sein.

Die "Schlitterbahn" bleibe am Montag geschlossen, und die Rutsche gehe für eine Untersuchung außer Betrieb, hieß es. Zu den Umständen des Todesfalls wurde nichts Näheres mitgeteilt.

Angaben zur Rutsche "Verrückt" auf "Schlitterbahn"-Website (Englisch)

Bericht des "Kansas City Star" (Englisch)

Guinness-Buch der Rekorde zur Rutsche (Englisch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Astronaut John Glenn ist gestorben

Columbus - Der legendäre US-Astronaut John Glenn ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Glenn war 1962 der erste US-Astronaut in der Erdumlaufbahn.
US-Astronaut John Glenn ist gestorben

Nach Erdbeben: Tsunami-Warnung aufgehoben

Kirakira - Ein gewaltiges Erdbeben hat sich am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) vor der Inselgruppe der Salomonen im Südpazifik ereignet. Die befürchteten Tsunamis …
Nach Erdbeben: Tsunami-Warnung aufgehoben

Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Wieder hat die Erde heftig gebebt, diesmal im Südpazifik. Befürchtete Tsunamis blieben aber aus. Auch sonst gab es zunächst keine Berichte über größere Schäden oder …
Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Brake - Sie waren zu zweit im Auto, als sie in Niedersachsen in die kalte Weser stürzten. Ein 18-Jähriger konnte stark unterkühlt gerettet werden, ein Gleichaltriger …
Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Kommentare