Beinahe-Drama in Tirol

Kletterer hängt hilflos 200 Meter über dem Abgrund

Nesselwängle - Alptraum mit glücklichem Ende: Beim Klettern in Tirol ist ein 75-Jähriger aus dem Oberallgäu rund vier Meter in seinen Gurt gestürzt und kopfüber hängengeblieben.

Unter dem Mann ging es etwa 200 Meter in die Tiefe, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Weil er seinen Gurt offenbar nicht richtig angelegt hatte, rutschte der Mann zudem teilweise heraus und hing schließlich nur noch mit einem Bein in dem Gurt. Ein nachkommender Kletterer kam ihm zur Hilfe und verständigte die Rettungskräfte. Der 75-Jährige erlitt bei dem Unfall am Samstag bei Nesselwängle im österreichischem Bezirk Reutte lediglich Abschürfungen an den Armen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Astronaut John Glenn ist gestorben

Columbus - Der legendäre US-Astronaut John Glenn ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Glenn war 1962 der erste US-Astronaut in der Erdumlaufbahn.
US-Astronaut John Glenn ist gestorben

Nach Erdbeben: Tsunami-Warnung aufgehoben

Kirakira - Ein gewaltiges Erdbeben hat sich am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) vor der Inselgruppe der Salomonen im Südpazifik ereignet. Die befürchteten Tsunamis …
Nach Erdbeben: Tsunami-Warnung aufgehoben

Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Wieder hat die Erde heftig gebebt, diesmal im Südpazifik. Befürchtete Tsunamis blieben aber aus. Auch sonst gab es zunächst keine Berichte über größere Schäden oder …
Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Brake - Sie waren zu zweit im Auto, als sie in Niedersachsen in die kalte Weser stürzten. Ein 18-Jähriger konnte stark unterkühlt gerettet werden, ein Gleichaltriger …
Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Kommentare