+
Papst Franziskus bei der Gründonnerstags-Messe im Petersdom. Foto: Angelo Carconi

Prozession in Jerusalem

Osterfeierlichkeiten in Rom: Kreuzweg mit Franziskus in Rom

Rom/Jerusalem - Die Osterfeierlichkeiten in Rom werden heute mit dem traditionellen Kreuzweg am Kolosseum fortgesetzt. Papst Franziskus verfolgt die Prozession, mit der an die Leidensstationen Jesu erinnert werden soll.

Die Meditationen dazu wurden von Kardinal Gualtiero Bassetti, dem Erzbischof von Perugia, verfasst. Eine kurze Ansprache des Kirchenoberhauptes beendet die stimmungsvolle Zeremonie, die als eine der schönsten Andachten im römischen Kirchenjahr gilt.

In Jerusalem werden zahlreiche Christen zur Prozession durch die Via Dolorosa erwartet. Sie gehen den Weg nach, den Jesus zu seiner Kreuzigung zurückgelegt haben soll. Zum Gedenken an sein Leiden tragen viele Gläubige und Pilger Holzkreuze mit sich.

Angesichts der jüngsten Anschlagswelle in Israel und den Palästinensergebieten ist in Jerusalems Altstadt mit verschärften Sicherheitsvorkehrungen zu rechnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schweiß und Ruhe: So reagiert der Körper auf Hitze

Trockene Lippen, feuchte Stirn: Hohe Temperaturen fordern unseren Körper heraus. Wie geht er damit um?
Schweiß und Ruhe: So reagiert der Körper auf Hitze

Erdbeben erschüttert Myanmar - Tempel von Bagan beschädigt

In Südostasien bebt die Erde. Das Zentrum liegt in Myanmar, doch auch die umliegenden Länder sind betroffen. Die Erschütterungen beschädigen viele Gebäude - darunter die …
Erdbeben erschüttert Myanmar - Tempel von Bagan beschädigt

Schweres Beben verwüstet italienische Dörfer - Viele Tote

Rom - Mitten in der Nacht hat ein schweres Erdbeben die Menschen in Mittelitalien aus dem Schlaf gerissen. Von vielen Häusern in mehreren kleinen Orten sind nur …
Schweres Beben verwüstet italienische Dörfer - Viele Tote

Erdbeben in Italien: Stimmen unter Trümmern - Opferzahl steigt auf 63

Rom - Zentralitalien hat in der Nacht ein starker Erdstoß erschüttert. Das Beben zerstörte auf einen Schlag die Häuser Tausender Einwohner, 63 Menschen starben. Noch …
Erdbeben in Italien: Stimmen unter Trümmern - Opferzahl steigt auf 63

Kommentare