Kuriose Ausrede: Darum hatte ich Sex mit einem Esel

Zimbabwe - Ein Mann muss sich vor Gericht verantworten, weil er dabei erwischt wurde, wie er Sex mit einem Esel hatte. Seine kuriose Ausrede, wie es dazu gekommen sein soll, brachte sogar die Richter zum Lachen.

Der 28-Jährige war von einer Polizeistreife dabei erwischt worden, wie er in seinem Garten Sex mit einem an einen Baum gebundenen Esel hatte, berichtet das Onlineportal huffigtonpost.co.uk. Zu seiner Verteidigung gab der Mann vor Gericht an, sich eine Prostituierte mit nach Hause genommen zu haben. Während des lustvollen Aktes hätte sie sich aber plötzlich in einen Esel verwandelt.

Das Gericht brach daraufhin in Gelächter aus. Doch dem nicht genug, setzte der Angeklagte noch eins drauf: Er behauptete weiter, dass er eigentlich gar keine Straftat begangen habe, weil er zu besagtem Zeitpunkt dachte, dass er selbst ein Esel sei.

Die verrücktesten Geschichten aus aller Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Wörtlich sagte der 28-Jährige: "Verehrte Herren, ich habe erst realisiert, dass ich mit einem Esel intim geworden bin, als ich festgenommen wurde. Ich hatte im Nachtclub in der Innenstadt einer Prostituierten 20 Dollar für ihre Dienstleistungen bezahlt und ich weiß nicht, wie sie sich in einen Esel verwandeln konnte. Ich denke, dass ich auch ein Esel bin. Ich weiß nicht, was passiert ist, als ich den Nachtclub verlassen habe, aber ich bin ernsthaft in einen Esel verliebt." Der Mann wird nun von Psychatern untersucht.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weißer Ring warnt vor falschen Polizisten am Telefon

Mainz (dpa) - Die Opferschutzorganisation Weißer Ring warnt vor einer neuen Variante des Telefonbetrugs. Demnach geben sich die Anrufer als Polizisten aus und erzählen …
Weißer Ring warnt vor falschen Polizisten am Telefon

Autor findet Heiligsprechung von Mutter Teresa "lächerlich"

London - Mutter Teresa war eine „Verbündete des Status Quo“: Das sagte der Autor Tariq Ali schon vor mehr als 20 Jahren und kritisierte ihre Kampagne gegen Verhütung und …
Autor findet Heiligsprechung von Mutter Teresa "lächerlich"

Münchener OB Reiter: Mussten Sicherheitsmaßnahmen treffen

München - Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat die Entscheidung für einen Zaun um das Oktoberfest und ein Rucksackverbot verteidigt.
Münchener OB Reiter: Mussten Sicherheitsmaßnahmen treffen

Vorsicht! Neue Betrugsmasche mit "110" auf Display

Mainz - Die Opferschutzorganisation Weißer Ring warnt vor einer neuen Variante des Telefonbetrugs. Dabei kann durchaus "110" auf dem Display erscheinen.
Vorsicht! Neue Betrugsmasche mit "110" auf Display

Kommentare