+
Toter bei Schießerei in Harburg.

Tödlicher Zwischenfall

Autofahrer mit Kopfschuss getötet - Zwei Festnahmen in Hamburg

Hamburg - Ein Auto hält am Morgen neben einem parkenden Wagen, es fallen Schüsse, der oder die Täter flüchten. Zurück bleibt ein tödlich verletzter Autofahrer. Jetzt wurden zwei Menschen festgenommen.

Mitten in einem Wohngebiet ist in Hamburg ein Autofahrer erschossen worden. Der 43-Jährige habe am Donnerstagmorgen gerade seinen Wagen geparkt, als neben ihm ein anderes Auto hielt, teilte die Polizei mit. Aus diesem Fahrzeug heraus habe ein Mann geschossen und den 43-Jährigen schwer verletzt. Das Opfer starb trotz Reanimationsbemühungen noch am Tatort im Stadtteil Harburg. Das Deutsche Rote Kreuz sprach von einem Kopfschuss.

Bei der Fahndung nach dem Täter stoppten Beamte wenige Kilometer weiter ein Auto und nahmen zwei Männer im Alter von 20 und 27 Jahren fest. Die Mordkommission prüfe, ob die beiden etwas mit der Tat zu tun haben, teilte die Polizei mit. Das Auto der Männer wurde sichergestellt, ebenso das verlassene mutmaßliche Fluchtfahrzeug der Täter oder des Täters. Das Fluchtfahrzeug hatten die Beamten in der Nähe entdeckt. Die Polizei setzte zur Fahndung mehr als 30 Streifenwagen und einen Hubschrauber ein.

Medien zufolge stellte die Polizei bis zu vier weitere Verdächtige. An den Festnahmen sei auch das Mobile Einsatzkommando beteiligt gewesen. Das bestätigte eine Polizeisprecherin zunächst nicht.

Noch Stunden nach der Tat lag der Tote unter einer weißen Decke auf der Straße, ein Arm mit Infusionsschlauch schaute heraus. Seine Füße berührten das Auto an der geöffneten Fahrertür, die Scheibe war zersplittert. Polizeibeamte untersuchten den abgesperrten Tatort gegenüber einer Kita mit Hunden und einem 3D-Scanner. Die Feuerwehr versorgte nach eigenen Angaben mehrere Zeugen vor Ort. Seelsorger sowie ein Kriseninterventionsteam des DRK waren im Einsatz.

Erst am vergangenen Sonntag war im Hamburger Bezirk Bergedorf ein brutales Verbrechen verübt worden. Ein Unbekannter gab mehrere Schüsse auf einen 28 Jahre alten Radfahrer ab, der wenig später im Krankenhaus starb. Zur Tatzeit am Nachmittag waren in dem Wohnviertel in der Nähe eines Badesees zahlreiche Menschen unterwegs, mehrere Augenzeugen erlitten Schocks.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord an Freiburger Studentin: Neue Details

Stuttgart - Ermittlungserfolg im Fall der getöteten Medizinstudentin in Freiburg: Die Polizei fasst rund sieben Wochen nach dem Sexualverbrechen einen Verdächtigen.
Mord an Freiburger Studentin: Neue Details

100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein

Wien - In vielen Dingen hatte er Recht, doch ein verblüffendes Phänomen aus der Quantenphysik tat Albert Einstein als Unsinn ab. Jetzt bewies die Netzgemeinde: Das …
100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein

Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

New York - Seit er den Preis eines HIV-Medikaments um 5000 Prozent erhöhte, gilt Martin Shkreli als der „meist gehasste Mann der USA“. Jetzt haben australische Teenager …
Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

Nach Flugzeugabsturz: Chapecó nimmt Abschied

Auch der Himmel weint über Chapecó: Bei strömendem Regen kommen die Särge der Fußballer von Chapecoense an. Fast das ganze Fußballteam ist tot: Gestorben auf dem Weg zum …
Nach Flugzeugabsturz: Chapecó nimmt Abschied

Kommentare