Vor dem Münchner Schwurgericht wird der Prozess gegen einen Mann verhandelt, der seine Freundin verbrüht haben soll.
+
Vor dem Münchner Schwurgericht wird der Prozess gegen einen Mann verhandelt, der seine Freundin verbrüht haben soll.

Prozess in München

Mann verbrüht Freundin mit kochendem Wasser

München – Wegen Mordversuchs an seiner Lebensgefährtin steht ein Mann von Montag an vor dem Münchner Schwurgericht. Er soll sie mit kochendem Wasser übergossen haben.

Die Anklage lautet auf versuchten Mord: Nach einem heftigen Streit soll ein 31 Jahre alter Mann seine Lebensgefährtin mit kochendem Wasser übergossen und ihr ein Messer in den Oberkörper gestoßen haben. Zehn Monate danach hat der Angeklagte die Tat zum Prozessbeginn am Montag in München gestanden. Jedoch habe sich der Streit entgegen der Anklage nicht entzündet, weil seine Freundin seine Glaubensgrundsätze missachtete, beteuerte der Muslim.

Nach Worten des Angeklagten suchte seine 32 Jahre alte Partnerin gegen seinen Wunsch verstärkt den Kontakt zu einer Freundin, die sie angeblich zum Drogenkonsum verleiten wollte. Die gemeinsamen Kinder sollen sich nach einem Besuch bei der Freundin beklagt haben, sie seien dort allein gelassen worden. Seine Lebensgefährtin habe sich nach einem Treffen „provozierend verhalten“. Die Situation sei „zunehmend unerträglich“ geworden, sagte der Angeklagte.

Am Morgen des 15. April 2015 kam es den Ermittlungen zufolge zum Streit mit wechselseitigen Beleidigungen. Der Angeklagte schüttete daraufhin im Wohnzimmer kochendes Wasser über die Frau, die den neben ihr auf dem Sofa liegenden zweijährigen Sohn gerade noch mit einer Decke schützen konnte. Sie wollte fliehen, aber der Angeklagte zerrte sie an den Haaren zurück und stach ihr mit einem Messer in den Oberkörper, bevor sie schließlich doch entkommen konnte. Der 31-Jährige „bedauert den Vorfall außerordentlich“, sagte sein Anwalt.

Meistgelesene Artikel

Schwere Gewitter vorausgesagt

Die Aussichten sind grau und stürmisch: Am Wochenende könnten in Teilen Deutschlands Unwetter und Gewitter wüten. Die Menschen in der Nordeifel bekamen das bereits am …
Schwere Gewitter vorausgesagt

56 000 Mal Hoffnung auf Leben: Spenderdatei wird 25

Berlin (dpa) - Im Kampf gegen Blutkrebs hat die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) seit 1991 rund 56 000 Patienten eine neue Lebenschance ermöglicht.
56 000 Mal Hoffnung auf Leben: Spenderdatei wird 25

Ist ein Gärtner für Morde in Niedersachsen verantwortlich?

Lüneburg - Ein Friedhofsgärtner könnte für mehrere Morde in der Region Lüneburg verantwortlich sein. Mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem spurlosen Verschwinden …
Ist ein Gärtner für Morde in Niedersachsen verantwortlich?

Australien verhindert Erwähnung von Schäden im UN-Klimabericht

Das Thema des UN-Berichts klingt eher harmlos: "Weltnaturerbe und Tourismus bei wandelndem Klima". Doch Australien will darin nicht erwähnt werden - und geht dagegen vor.
Australien verhindert Erwähnung von Schäden im UN-Klimabericht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion