+
Durch starke Winde breiteten die Flammen des Buschbrandes im Westen Australiens rasch aus. Foto: Waroona Police

Mindestens 95 Häuser bei Buschbrand in Australien zerstört

Sydney (dpa) - Ein Buschbrand hat in einer kleinen Ortschaft im Westen Australiens schwere Verwüstungen angerichtet. Mindestens 95 Häuser wurden im 120 Kilometer südlich von Perth gelegenen Yarloop zerstört, wie die Feuerwehr mitteilte.

Eine am Donnerstag geflüchtete Bewohnerin fürchtete deutlich höhere Schäden. "Der Brand ist außer Kontrolle, die Zufahrtsstraße ist geschlossen", sagte Carolyn Foeken der Deutschen Presse-Agentur. Nach ihren Angaben könnten fast alle der rund 250 Häuser zerstört worden sein. Die Behörden suchten nach drei Bewohnern. Sie waren womöglich geflüchtet und haben sich zunächst nicht bei den Behörden gemeldet.

Die Feuerwehr geht davon aus, dass der Brand in der Nähe der Ortschaft durch einen Blitzeinschlag entfacht worden war. Durch starke Winde breiteten sich die Flammen rasch aus. In Australien ist Hochsommer, die Temperaturen liegen in der Region um die 35 Grad. Rund 50 000 Hektar Buschland brannten ab. "Die Lage ist extrem schwierig", sagte der Polizeichef von Westaustralien, Wayne Gregson. Mehrere Ortschaften in der Nähe von Yarloop wurden geräumt.

Feuerwehr-Warnung für die Region

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Kirakira - Die Erde kommt nicht zur Ruhe: Nach einem heftigen Beben der Stärke 7,8 sorgen zahlreiche Nachbeben im pazifischen Inselstaat Salomonen für Unruhe. Meterhohe …
Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Rotterdam - Eine Sondereinheit der Polizei hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft einen Terrorverdächtigen in Rotterdam festgenommen. Bei ihm wurde unter anderem ein …
Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Madagali - Zwei Frauen sprengen sich auf einem belebten Markt in die Luft. Mindestens 56 Menschen kommen dabei ums Leben. Alles deutet auf islamistischen Terror hin.
Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Frankfurt - Das Bahnhofsviertel in der Main-Metropole ist schon lange verschrien: Dealer verkaufen hier ihre Drogen und die Junkies konsumieren sie meist noch an Ort und …
Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Kommentare