Hintergründe noch unklar

Mindestens acht Verletzte bei Messerangriff in den USA

St. Cloud - In einem Einkaufszentrum in den USA stach ein Mann auf mindestens acht Menschen mit einem Messer ein. Zeugen zufolge soll der Töter such auf Allah berufen haben.

Ein sich auf Allah berufender Mann hat in einem Einkaufszentrum in den USA acht Menschen mit einem Messer verletzt. Der Angreifer wurde bei dem Vorfall am Samstagabend in der Stadt St. Cloud im Bundesstaat Minnesota erschossen, wie die Polizei mitteilte. Ob es einen terroristischen Hintergrund gab, war nach ersten Ermittlungen unklar.

Die Polizei äußerte sich zunächst nicht zu den möglichen Hintergründen des Angriffs. Nach Angaben von Polizeichef Blair Anderson berief sich der mutmaßliche Angreifer aber auf Allah. Er habe zudem mindestens ein Opfer vor dem Angriff gefragt, ob es muslimisch sei. Ob es sich um einen "Terroranschlag" handele, sei bisher aber völlig unklar. Er werde sich dazu nicht äußern, "weil wir es einfach nicht wissen", sagte Anderson vor Journalisten.

Täter wurde von der Polizei erschossen

Der Angreifer hatte das Crossroads Center in St. Cloud nach Polizeiangaben gegen 20.00 Uhr (Ortszeit, Sonntag 03.00 Uhr MESZ) betreten. Er trug demnach eine Uniform eines privaten Sicherheitsdienstes und hatte mindestens ein Messer bei sich. Er wurde den Angaben zufolge schließlich von einem Polizisten erschossen, der gerade nicht im Dienst war. Mehrere Verletzte wurden ambulant im Krankenhaus behandelt, nur ein Opfer musste stationär aufgenommen werden.

Der Angreifer war der Polizei bekannt, allerdings nur wegen kleinerer Verkehrsverstöße. Hinweise auf Verbindungen zu anderen mutmaßlichen Anschlägen in den USA am Wochenende gab es nach Polizeiangaben nicht.

Bei einer Explosion in Manhattan waren am Samstagabend 29 Menschen verletzt worden. Am Samstagmorgen war südlich von New York, im Badeort Seaside Park in New Jersey, zudem eine Rohrbombe explodiert. Dort wurde niemand verletzt.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE aus Köln bleibt an Berliner Stadtgrenze liegen

Berlin - Ein ICE aus Köln ist am Montagabend am Stadtrand von Berlin liegengeblieben. Die rund 750 Fahrgäste mussten nach langem Warten schließlich in einen Ersatzzug …
ICE aus Köln bleibt an Berliner Stadtgrenze liegen

Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Bern - Dem regulären Betrieb des Gotthard-Basistunnel steht offiziell nichts mehr im Weg. Nach Tausenden Probefahrten erteilte das Schweizer Bundesamt für Verkehr (BAV) …
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Gericht verurteilt Mutter für Tod von zwei Babys zu langer Haftstrafe

Erfurt - Für den Tod von zwei Neugeborenen, deren Leichen in Plastiksäcken verpackt im Freien gefunden wurden, ist die Mutter zu einer Haftstrafe von acht Jahren und …
Gericht verurteilt Mutter für Tod von zwei Babys zu langer Haftstrafe

Skandal um Spendenkampagne für krankes Mädchen

Madrid - Eine großangelegte Spendenkampagne für ein schwer krankes Mädchen erhitzt in Spanien die Gemüter - denn der Vater soll die Krankengeschichte der Tochter zum …
Skandal um Spendenkampagne für krankes Mädchen

Kommentare