Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
1 von 8
Bereits am Montag strandeten rund 90 Wale und fünf Delfine. Etwa 80 Tiere davon sind mittlerweile tot. 
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
2 von 8
Helfer kümmerten sich um die noch lebenden Tiere und schützten sie gegen das Austrocknen.
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
3 von 8
Am Dienstag wurden dann zehn der Grindwale mit einem Lastwagen in eine etwa 20 Kilometer entfernte Bucht transportiert.
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
4 von 8
Dort ist das Wasser tiefer, und man räumte den desorientierten Tieren hier bessere Chancen ein, wieder heil ins Meer zu kommen.
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
5 von 8
Zahlreiche Schaulustige und Helfer beobachteten diese spektakuläre Rettung.
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
6 von 8
Um ihnen die Orientierung zu erleichtern....
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
7 von 8
...hielt man die Tiere solange fest, bis sie als Gruppe ins Meer schwimmen konnten.
Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale
8 von 8
Zunächst sah es so aus, als ob die Rettungsaktion geglückt sei, doch bereits einen tag später, strandeten mindestens sechs der Tiere erneut und fanden den Tod.

Die spektakuläre Rettung der gestrandeten Wale

Perth - In einer aufwändigen Rettungsaktion verfrachteten Helfer zehn gestrandete Grindwale per Lastwagen zu einem anderen Strand, um ihnen dort die Freiheit zu schenken.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Ein winziges Dorf wird Schauplatz einer Eisenbahn-Katastrophe. Ein Güterzug entgleist, Gastanks explodieren, mehrere Menschen aus dem Ort sterben. Am Unglücksort liegen …
Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Sofia - Ein winziges Dorf wird Schauplatz einer Eisenbahn-Katastrophe. Ein Güterzug entgleist, Gastanks explodieren, mehrere Menschen aus dem Ort sterben. Am Unglücksort …
Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Jakarta (dpa) - Durch das schwere Erdbeben in der indonesischen Provinz Aceh sind mehr als 43 000 Menschen obdachlos geworden. Rund 11 600 Häuser seien beschädigt …
Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Imatra - Die Bürgermeisterin einer Kleinstadt in Finnland, sowie zwei Journalistinnen, sind vor einem Restaurant im Zentrum von Imatra kaltblütig erschossen worden.
Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Kommentare