Mutter schneidet Tochter die Eingeweide heraus

London - Eine 35 Jahre alte Frau hat in London ihre vierjährige Tochter auf bestialische Weise getötet.

Die Frau habe das Mädchen erstochen, ihm die inneren Organe herausgeschnitten und sie in der Wohnung verteilt, berichteten britische Medien übereinstimmend. Als der Vater nach Hause kam, habe die Frau auf dem Boden gesessen, in ohrenbetäubender Lautstärke Koranverse über MP-3-Player gehört und ihren Oberkörper nach vorne und hinten bewegt. Die Polizei bestätigte das Verbrechen, ohne Einzelheiten zu nennen. Sie untersuche den Fall. Die Frau sei festgenommen und in eine psychiatrische Einrichtung gebracht worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christopher Street Day: Parade fand trotz Amoklauf in München statt

Berlin - Die Feierstimmung konnte nichts trüben: Beim Christopher Street Day in Berlin ging es ausgelassen und entspannt zu. Der Amoklauf von München schreckte die …
Christopher Street Day: Parade fand trotz Amoklauf in München statt

Waldbrände und extreme Hitze in Südkalifornien

Los Angeles (dpa) - Waldbrände nördlich von Los Angeles haben am Wochenende eine Fläche von mehr als 8000 Hektar Land erfasst. Nach Angaben der Behörden kämpften über …
Waldbrände und extreme Hitze in Südkalifornien

Solarflieger zur letzten Etappe der Weltumrundung gestartet

Unter der brennenden Sonne des Nahen Ostens und ohne einen Tropfen Sprit ist der Sonnenflieger "Solar Impulse 2" unterwegs auf der letzten Etappe seiner Reise um den …
Solarflieger zur letzten Etappe der Weltumrundung gestartet

Astronaut Alexander Gerst übt nahe Moskau Notfall im Wasser

Moskau (dpa) - Wasser statt Weltraum: Astronaut Alexander Gerst hat bei einer Übung in Russland für eine mögliche Notlandung der Sojus-Kapsel im See oder Meer trainiert.
Astronaut Alexander Gerst übt nahe Moskau Notfall im Wasser

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion