Für Jackie ist jetzt alles anders

Bikini-Selfie im Urlaub: Schock-Überraschung nach Rückkehr

München - Als sie vom Bade- und Party-Urlaub im spanischen Magaluf zurückkehrt, erlebt eine 22-jährige Britin etwas Unglaubliches.

Eine junge Frau macht ein Urlaubs-Selfie von sich. Man sieht: braungebrannte Haut, rot-weiß gestreifter Bikini, schlanker Körper, zufrieden lächelnder Schmollmund. Wichtiger auf diesem Bild aber ist, was man nicht sieht: das Baby, das zu diesem Zeitpunkt schon seit fünf Monaten im Bauch der jungen Frau sein soll. Und von dem sie laut eigener Aussage keine Ahnung hatte.

"Baby Shock", titelte die britische "Sun" am Mittwoch über die Geschichte der 22-jährigen Britin Jackie Owings. Owings war im spanischen Magaluf beim Sonnenbaden und Feiern - und hatte keine Ahnung, dass sie schon Wochen später vom Beach Babe zur frisch gebackenen Mama werden würde. 

Owings war trotz pefekter Bikini-Figur offenbar im fünften Monat schwanger. Auch zurück daheim in Bolton in der Nähe von Manchester bemerkte sie nichts. Erst einige Wochen später, nachdem ihre Fruchtblase nach einer Schicht als Bardame geplatzt sei und sie einen gesunden kleinen Jungen geboren habe, Edward - erfuhr sie von ihrer Schwangerschaft, berichtet "Sun".

Heute ist Jackie Vollzeit-Mama - und immer noch verwundert über ihre Geschichte: Sie habe die Pille genommen, ihre Periode sei nicht ausgeblieben, und es habe kein Zeichen eines Babybauches gegeben.

mm/tz

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen

Saarbrücken - Jeden Mittwoch warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 7. Dezember 2016.
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen

Frau in Brand gesteckt: Sie stirbt in Klinik

Kronshagen/Kiel - Grauenhafte Szenen in Kronshagen bei Kiel: Auf offener Straße hat dort ein Mann seine getrennt von ihm lebende Ehefrau mit einer brennbaren Flüssigkeit …
Frau in Brand gesteckt: Sie stirbt in Klinik

Flugzeugabsturz in Pakistan: Alle Insassen gestorben

Islamabad - Ein Passagierflugzeug mit 48 Menschen an Bord ist am Mittwoch kurz vor Islamad abgestürzt, nachdem die Maschine zuvor vom Radar verschwunden war. Laut der …
Flugzeugabsturz in Pakistan: Alle Insassen gestorben

Tübinger Forscher stellen Roboterhand für Gelähmte vor

Sie müssen sich füttern lassen und können nicht selbstständig trinken. Um Querschnittsgelähmten ihren Alltag zu erleichtern, haben Tübinger Forscher eine unkompliziert …
Tübinger Forscher stellen Roboterhand für Gelähmte vor

Kommentare