+
Papst Franziskus

Umberto Ecco mit Analyse zum Zitat

Nach "Karnickel"-Äußerung: Papst verteidigt Großfamilien

Rom - Nach seiner „Karnickel“-Bemerkung über Familienplanung von Katholiken hat Papst Franziskus kinderreiche Familien verteidigt.

Nicht Familien mit vielen Kindern, sondern das System schaffe Armut, sagte der Papst am Mittwoch bei seiner Generalaudienz in Rom. „Wir alle können sagen, dass der Hauptgrund der Armut ein Wirtschaftssystem ist, das den Menschen aus dem Zentrum verdrängt hat und an seine Stelle den Gott Geld gestellt hat.“

Nach seiner Philippinen-Reise hatte der 78-Jährige zu einer verantwortungsvollen Familienplanung aufgerufen und gesagt, gute Katholiken müssten sich nicht „wie Karnickel“ vermehren. Danach entspann sich eine Debatte, ob der Pontifex eine Öffnung der Kirche im Bezug auf Verhütungsmittel andeuten wollte oder nicht.

Der italienische Schriftsteller Umberto Eco sagte dazu, alle hätten gedacht, der Papst empfehle Verhütungsmittel. „Aber er empfahl, ein bisschen weniger zu vögeln“, sagte der 83-Jährige („Der Name der Rose“) im italienischen Fernsehen am Dienstagabend.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anruf nach Mitternacht: Volksfest nach Bombendrohung geräumt

Heilbronn - Riesenaufregung auf dem Heilbronner Volksfest. Grund war eine Bombendrohung, die nach Informationen der Polizei um kurz nach Mitternacht geäußert wurde. Etwa …
Anruf nach Mitternacht: Volksfest nach Bombendrohung geräumt

Ali David S.: Neue Erkenntnisse durch erste Blutuntersuchung

München - Eine Woche ist der Amoklauf im Olympia Einkaufszentrum (OEZ) her, doch die Stadt beschäftigt er weiterhin. Alle aktuellen Entwicklungen erfahren Sie in unserem …
Ali David S.: Neue Erkenntnisse durch erste Blutuntersuchung

Deutscher Lotto-Rekord: 84,8 Millionen Euro gehen nach Hessen

Der Eurojackpot in Höhe von 84,8 Millionen Euro geht nach Hessen. Es ist ein neuer deutscher Lotterierekord.
Deutscher Lotto-Rekord: 84,8 Millionen Euro gehen nach Hessen

Diese Frau kauft sich einen Zuhörer - für 8,50 Euro pro Stunde

Tokio - Weder mit ihrem Freund noch mit ihren Eltern, nicht einmal mit ihren Freundinnen, würde Nodoka Hyodo jemals wirklich offen reden. Deshalb hat die 24-jährige …
Diese Frau kauft sich einen Zuhörer - für 8,50 Euro pro Stunde

Kommentare