+
Das Nashorn-Baby im Safari-Zoo in Ramat Gan (Israel) neben seiner Mutter Tandra. Foto: Safari-Zoo Ramat Gan

Nashorn-Baby im Safari-Zoo in Israel geboren

Tel Aviv (dpa) - Ein Nashorn-Baby hat in Israels Safari-Zoo das Licht der Welt erblickt. Die 23-jährige Tandra habe das Junge am Freitag geboren, sagte Zoo-Sprecherin Sagit Horowitz am Mittwoch. Erste Bilder zeigten das kleine Nashorn bei einem genüsslichen Schlammbad mit seiner Mutter. Sie pflege und säuge das Kleine fleißig, sagte die Sprecherin.

Es sei schon das 28. Nashorn-Baby, das in dem Safari-Zoo in Ramat Gan geboren wurde, erklärte Horowitz. Auch im weltweiten Vergleich sei der Zoo bei Tel Aviv sehr erfolgreich bei der Zucht von Nashörnern. "Wenn Nashorn-Geburten eine olympische Sportart wären, hätte der Safari-Zoo gute Aussichten auf eine Goldmedaille", meinte Horowitz. Eine Erklärung seien das Klima und die Lebensbedingungen in dem Park, die der afrikanischen Heimat der Nashörner ähnelten.

Für Tandra, die wegen einer chronischen Augenentzündung behandelt werden muss, sei es bereits die vierte Geburt. In gut einer Woche sollten Mutter und Kind in das Freilauf-Areal des Safari-Zoos entlassen werden.

Safari-Zoo Ramat Gan

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Kirakira - Die Erde kommt nicht zur Ruhe: Nach einem heftigen Beben der Stärke 7,8 sorgen zahlreiche Nachbeben im pazifischen Inselstaat Salomonen für Unruhe. Meterhohe …
Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Rotterdam - Eine Sondereinheit der Polizei hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft einen Terrorverdächtigen in Rotterdam festgenommen. Bei ihm wurde unter anderem ein …
Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Madagali - Zwei Frauen sprengen sich auf einem belebten Markt in die Luft. Mindestens 56 Menschen kommen dabei ums Leben. Alles deutet auf islamistischen Terror hin.
Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Frankfurt - Das Bahnhofsviertel in der Main-Metropole ist schon lange verschrien: Dealer verkaufen hier ihre Drogen und die Junkies konsumieren sie meist noch an Ort und …
Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Kommentare