Die "Norwegian Dawn" ist vor den Bermuda-Inseln im Atlantik auf Grund gelaufen. Foto: Justin Lane
+
Die "Norwegian Dawn" ist vor den Bermuda-Inseln im Atlantik auf Grund gelaufen.

Mehr als 3500 Menschen an Bord

Kreuzfahrtschiff vor Bermuda auf Grund gelaufen

Washington - Ein Kreuzfahrtschiff mit mehr als 3500 Menschen an Bord ist vor den Bermuda-Inseln auf Grund gelaufen. Ein Elektrizitätsproblem auf der "Norwegian Dawn" ist Schuld - nicht zum ersten Mal.

Der Betreiber der "Norwegian Dawn" erklärte, ein kurzer Stromausfall habe zu einer Störung des Schiffsantriebs geführt. Der Schiffsrumpf liege auf der Fahrrinne auf Grund. Der Vorfall ereignete sich kurz nach dem Ablegen von den Bermudas am Dienstag, berichteten US-Medien.

Mittlerweile funktioniere die Stromversorgung und damit der Service an Bord aber wieder. Alle 2675 Passagiere und mehr als tausend Besatzungsmitglieder an Bord seien wohlauf, teilte Norwegian Cruise Line weiter mit.

Das Schiff war auf dem Weg in die US-Metropole Boston. Der Bostoner Sender WCVB berichtete, die Besatzung habe den Passagieren mitgeteilt, dass das Schiff vorerst nicht weiter fahren könne. Laut der "USA Today" twitterten Passagiere, dass das Schiff frühestens am Mittwochmorgen (Ortszeit) weiterfahre.

Dem Zeitungsbericht zufolge ist der knapp 300 Meter lange Meeresriese 13 Jahre alt. 2009 und 2013 habe sie bereits ernsthafte Elektrizitätsprobleme gehabt.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lange Haftstrafen wegen Drogenhandels im Gefängnis

Stuttgart (dpa) - Nach der Aushebung eines Drogenhändlerrings am Heilbronner Gefängnis sind elf Männer zu Haftstrafen von bis zu neun Jahren verurteilt worden.
Lange Haftstrafen wegen Drogenhandels im Gefängnis

Polizei findet vermissten Schweizer Jungen

Düsseldorf - In der Schweiz verschwindet ein Junge. Acht Tage später holt ihn ein Spezialeinsatzkommando aus der Wohnung eines Düsseldorfers. Der Junge hatte den Mann …
Polizei findet vermissten Schweizer Jungen

19-Jähriger spielt sechs Tage lang Computer - mit furchtbaren Folgen

Hangzhou - Es klingt bizarr: Ein Jugendlicher saß sechs Tage in einem Internet-Café, um ein Online-Spiel zu spielen. Das hatte verheerende Folgen für den jungen Mann.
19-Jähriger spielt sechs Tage lang Computer - mit furchtbaren Folgen

Videos von Silvesternacht in Köln: Polizei weiter ratlos

Köln - Mit Hilfe von Videos von Privatpersonen hat die Kölner Polizei versucht die Geschehnisse der Silvesternacht weiter aufzuarbeiten. Mit wenig Erfolg.
Videos von Silvesternacht in Köln: Polizei weiter ratlos

Kommentare