Nach dem Notruf landete die Maschine sicher in Melbourne. Foto: Julian Smith
+
Nach dem Notruf landete die Maschine in Melbourne. 

Zwischenfall in Australien

Übler Geruch in der Kabine: Flugzeug setzt Notruf ab

Melbourne - Eine Maschine des Billigfliegers Tiger Airways mit 60 Menschen an Bord hat in Australien einen Notruf abgesetzt. Was war die Ursache?

Nach Angaben von Verkehrsminister Darren Chester hatten Besatzungsmitglieder Unwohlsein gemeldet, nachdem ein ungewöhnlichen Geruchs in der Kabine aufgetreten war. 

An Bord waren nach Medienberichten 60 Menschen. Die Maschine war auf dem Weg von Brisbane an der australischen Ostküste nach Melbourne. "Feuerwehr und Rettungsdienste standen bereit und der Notdienst hat sich um einige Insassen gekümmert," so der Minister weiter. 

Das Flugzeug sei anschließend sicher am vorgesehenen Zielflughafen in Melbourne gelandet, teilte der Minister anschließend mit. Die Fluggesellschaft bestätigte den Zwischenfall, ohne Einzelheiten zu nennen.

Dass Flugzeuge wegen seltsamen Gerüchen in der Kabine umkehren müssen, ist keine Seltenheit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christopher Street Day: Parade fand trotz Amoklauf in München statt

Berlin - Die Feierstimmung konnte nichts trüben: Beim Christopher Street Day in Berlin ging es ausgelassen und entspannt zu. Der Amoklauf von München schreckte die …
Christopher Street Day: Parade fand trotz Amoklauf in München statt

Waldbrände und extreme Hitze in Südkalifornien

Los Angeles (dpa) - Waldbrände nördlich von Los Angeles haben am Wochenende eine Fläche von mehr als 8000 Hektar Land erfasst. Nach Angaben der Behörden kämpften über …
Waldbrände und extreme Hitze in Südkalifornien

Solarflieger zur letzten Etappe der Weltumrundung gestartet

Unter der brennenden Sonne des Nahen Ostens und ohne einen Tropfen Sprit ist der Sonnenflieger "Solar Impulse 2" unterwegs auf der letzten Etappe seiner Reise um den …
Solarflieger zur letzten Etappe der Weltumrundung gestartet

Astronaut Alexander Gerst übt nahe Moskau Notfall im Wasser

Moskau (dpa) - Wasser statt Weltraum: Astronaut Alexander Gerst hat bei einer Übung in Russland für eine mögliche Notlandung der Sojus-Kapsel im See oder Meer trainiert.
Astronaut Alexander Gerst übt nahe Moskau Notfall im Wasser

Kommentare