+
Trauert um seine 17-jährige Ehefrau: Hassan Khan.

Pakistanerin zeigt keine Reue

Frau verbrennt eigene Tochter bei lebendigem Leib

Islamabad - Hassan Khan trauert um seine Frau. Die 17-Jährige Zeenat Rafiq wurde von ihrer eigenen Mutter auf grausame Art und Weise umgebracht. Welcher Grund hinter dieser fürchterlichen Tat steckt.

Eine pakistanische Mutter, die ihre Tochter als Strafe für eine Liebesheirat aufgehängt und bei lebendigem Leib angezündet haben soll, lässt den Ermittlern zufolge keine Reue erkennen. "Ich bereue es nicht", zitierte die Polizei die Frau am Donnerstag.

Nach Angaben der Behörden hatte die 17-jährige Tochter Ende Mai in Lahore einen Mann aus einer anderen Kaste geheiratet - gegen den Willen ihrer Familie. Die Mutter habe den Mord an ihrer Tochter gestanden, erklärte die Polizei.

Das Mädchen wurde laut Behörden am Mittwochmorgen an der Decke des Familienhauses aufgehängt und dann mit Benzin übergossen und in Brand gesteckt. Die Obduktion habe gezeigt, "dass sie noch nicht tot war, als sie angezündet wurde", sagte ein Polizeisprecher. Die Mutter wurde verhaftet.

War noch eine weitere Person beteiligt?

Die Behörden bezweifeln, dass die 50-Jährige ihre Tochter ohne Hilfe tötete und suchen nach dem Bruder des Opfers. Dieser war kurz nach der Heirat der Schwester von seinem Arbeitsort in den Vereinigten Arabischen Emiraten heimgekehrt und verschwand nach der Tat.

In Pakistan ist es nicht selten, dass Frauen von Angehörigen getötet werden, wenn diese die Familienehre bedroht sehen. Mehr als 1000 Frauen und Mädchen wurden Menschenrechtlern zufolge im Jahr 2014 mit dieser Begründung getötet.

"Es ist meine Bestimmung, Gerechtigkeit für Zeenat zu erreichen"

Der 20 Jahre alte Witwer Hassan Khan will für eine Verurteilung der Familie seiner ermordeten Ehefrau kämpfen. "Ich bin hinter ihnen her, und meine Familie unterstützt mich", sagte Khan am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. "Es ist jetzt meine Bestimmung, Gerechtigkeit für Zeenat zu erreichen. Erst wenn die Schuldigen verurteilt sind, wird meine Seele wieder Ruhe und Frieden finden."

Die Familie des Witwers hatte die sterblichen Überreste der jungen Frau vor Morgengrauen beigesetzt, ihre eigene Familie wollte nichts mehr mit der Leiche zu tun haben.

Das Haus ihrer Eltern war am Donnerstag versperrt, wie ein AFP-Reporter beobachtete. Die Nachbarn zeigen sich geschockt. Zeenat hatte Kinder aus der Nachbarschaft im Koran unterrichtet. "Meine Tochter hat jetzt riesige Angst", sagte die Nachbarin Rani Bibi. "Sie fragt mich: 'Warum wurde meine Lehrerin getötet? Warum hat ihre Mutter sie getötet?' Ich sage ihr: Hab keine Angst, Du bist meine geliebte Tochter."

dpa/AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erstickt: Mann lässt Kind im Auto glühend heißen Auto

Georgia - Weil er offenbar kein Leben als Familienvater führen wollte, überließ ein 36-Jähriger sein Kind bei glühender Hitze im Auto dem Tod. Jetzt ist das Urteil …
Erstickt: Mann lässt Kind im Auto glühend heißen Auto

101-Jähriger wegen Kindesmissbrauchs angeklagt

Birmingham - Er ist wohl der älteste Angeklagte der britischen Rechtsgeschichte: Ein 101-jähriger Mann steht seit Montag wegen Kindesmissbrauchs in Birmingham vor …
101-Jähriger wegen Kindesmissbrauchs angeklagt

Teurer Flop: Vorzeigestudie zu Prostatakrebs abgebrochen

Rund 60 000 vor allem ältere Männer in Deutschland stehen jedes Jahr vor der Frage: Was tun bei der relativ leichten Form von Prostatakrebs? Eine unabhängige Studie …
Teurer Flop: Vorzeigestudie zu Prostatakrebs abgebrochen

Schon wenige Zigaretten pro Tag können das Leben verkürzen

Die Annahme, wenig zu rauchen sei wie gar nicht rauchen, ist noch immer weit verbreitet - und falsch. Das bestätigt eine neue Datenauswertung.
Schon wenige Zigaretten pro Tag können das Leben verkürzen

Kommentare