Zehn Monate altes Baby

Pflegevater vergisst Baby im Auto - Hitzetod

Wichita - Schon wieder ist ein Baby Opfer eines nachlässigen Vaters geworden: Der vergaß sein Pflegekind im über 30 Grad heißen Auto. Das Kind hat nicht überlebt.

Wieder ist in den USA ein Baby in einem Auto vergessen worden und in der Hitze gestorben. Wie der Sender CNN am Samstag berichtete, holte ein Pflegevater in Wichita (Bundesstaat Kansas) das zehn Monate alte Mädchen von einem Babysitter ab, fuhr nach Hause und ließ die Kleine dann auf dem Rücksitz zurück. Das Baby sei etwa zweieinhalb Stunden bei geschlossenen Fenstern im Auto eingeschlossen gewesen, zitierte CNN die örtliche Polizei. Die Temperaturen hätten bei gut 30 Grad gelegen.

Wie es weiter hieß, wurde der 29-jährige Pflegevater nach dem Vorfall am Donnerstag vorübergehend festgenommen, aber noch nicht angeklagt. Er wollte das Kind adoptieren und sei „völlig erschüttert“, so die Polizei. Es ist CNN zufolge bereits mindestens das 18. Mal in diesem Jahr, dass ein Kind in den USA in einem Auto vergessen wurde und an einem Hitzschlag starb.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Kirakira - Die Erde kommt nicht zur Ruhe: Nach einem heftigen Beben der Stärke 7,8 sorgen zahlreiche Nachbeben im pazifischen Inselstaat Salomonen für Unruhe. Meterhohe …
Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Rotterdam - Eine Sondereinheit der Polizei hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft einen Terrorverdächtigen in Rotterdam festgenommen. Bei ihm wurde unter anderem ein …
Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Madagali - Zwei Frauen sprengen sich auf einem belebten Markt in die Luft. Mindestens 56 Menschen kommen dabei ums Leben. Alles deutet auf islamistischen Terror hin.
Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Frankfurt - Das Bahnhofsviertel in der Main-Metropole ist schon lange verschrien: Dealer verkaufen hier ihre Drogen und die Junkies konsumieren sie meist noch an Ort und …
Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Kommentare