+
Wieder sind in den USA zwei Polizisten angeschossen bzw. erschossen worden.

Rätselhafte Tat

San Diego: Polizist erschossen, Kollege schwer verletzt

San Diego - Zwei Polizisten machen einen Halt, kurze Zeit später rufen sie um Hilfe. Am Ende ist einer der beiden tot. Was sich nachts im kalifornischen San Diego genau abspielte, ist noch unklar.

Ein Polizist ist im Süden Kaliforniens erschossen worden. Ein weiterer wurde bei dem Vorfall in San Diego verletzt, wie die Sicherheitsbehörden am Freitagmorgen (Ortszeit) mitteilten. Ein Verdächtiger wurde festgenommen, die Polizei suchte noch nach anderen.

Wie Polizeichefin Shelley Zimmerman bei einer Pressekonferenz sagte, hatten die beiden Polizisten einen Halt gemacht und kurze Zeit später um Hilfe gebeten. Die alarmierten Kollegen fanden die Männer verwundet auf. Einer der beiden erlitt so schwere Verletzungen, dass er starb. Der zweite Polizist wurde operiert. Die Ärzte rechneten damit, dass er überlebt, wie es weiter hieß.

Die Hintergründe waren zunächst unklar. „Die Ermittlungen dauern an“, sagte Zimmerman. „Wir haben zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genug Informationen.“

Medienberichten zufolge waren die Polizisten Teil einer Einheit, die sich um Bandengewalt kümmert. Erst vor Kurzem waren in Dallas Polizisten erschossen worden.

Täter von Baton Rouge suchte sich gezielt Polizisten aus

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Kirakira - Die Erde kommt nicht zur Ruhe: Nach einem heftigen Beben der Stärke 7,8 sorgen zahlreiche Nachbeben im pazifischen Inselstaat Salomonen für Unruhe. Meterhohe …
Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Rotterdam - Eine Sondereinheit der Polizei hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft einen Terrorverdächtigen in Rotterdam festgenommen. Bei ihm wurde unter anderem ein …
Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Madagali - Zwei Frauen sprengen sich auf einem belebten Markt in die Luft. Mindestens 56 Menschen kommen dabei ums Leben. Alles deutet auf islamistischen Terror hin.
Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Frankfurt - Das Bahnhofsviertel in der Main-Metropole ist schon lange verschrien: Dealer verkaufen hier ihre Drogen und die Junkies konsumieren sie meist noch an Ort und …
Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Kommentare