Blutbad im Bad

Schock-Bilder! Python beißt Mann auf dem Klo in den Penis

Chachoengsao - Was diesem Mann widerfahren ist, ist der Albtraum vieler Männer: Ein Python hat einen Thailänder in sein bestes Stück gebissen und nicht mehr losgelassen. Aber Achtung: Die Bilder sind nichts für schwache Nerven.

Eigentlich wollte sich Atthaporn Boonmakchuay nur kurz auf der Toilette erleichtern. Doch der Klo-Gang endete für den Thailänder in einem regelrechten Blutbad und schließlich im Krankenhaus.

Was war geschehen? Wie die Daily Mail berichtet, hatte sich der 38-Jährige gerade auf der Keramikschüssel niedergelassen, als er plötzlich einen starken Schmerz in seinem Penis spürte. Boonmakchuay griff mit seiner Hand nach unten - und nein, was er da ertastete, war nicht die wundersame Verlängerung seines besten Stücks. Es war ein Python, der ihm seine spitzen Zähne in die Eichel geschlagen hatte und gar nicht daran dachte, loszulassen.

Verzweifelt schrie der Gebissene nach seiner Frau, da er die Schlange auch mit Gewalt nicht von seinem Penis lösen konnte. Durch den schweren Biss verlor Boonmakchuay viel Blut, das sich auf Schüssel und Badezimmerboden verteilte. Kurz bevor er ohnmächtig wurde, wickelte er um den Kopf des Pythons ein Seil und befestigte dieses an der Tür. Es gelang ihm schließlich, sich aus den Fängen des drei Meter langen Tieres zu befreien, doch wegen des immensen Blutverlustes kam Boonmakchuay in ein Krankenhaus.

Während sich Ärzte um das Wohlbefinden des Patienten kümmerten, montierten Einsatzkräfte die Toilette des Verletzten ab, um den Python aus seiner ebenfalls misslichen Lage zu befreien. Nur kurz nach dem Klo-Desaster veröffentlichte eine thailändische Seite Bilder des "Tatorts" auf seiner Facebook-Seite - und die zeigen nicht nur, dass der Python ein ordentliches Kaliber war, sondern auch, dass der 38-Jährige tatsächlich eine Menge Blut verloren hatte.

Immerhin: Boonmakchuay kann für die Kameras schon wieder lächeln. Und das wichtigste: Ihm geht es den Umständen entsprechend gut. Genauso wie dem Python, der sich wohl durch Abwasserrohre bis in die Kloschüssel des Unglücksraben geschlängelt hatte. Das Tier soll nun wieder ausgewildert werden.

tz/mm

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube/Thairath

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Freiburg - Nach dem Tod einer 19 Jahre alten Freiburger Studentin ist ein 17-Jähriger festgenommen worden. Auf die Spur des Jugendlichen brachte die Ermittler ein …
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Schwere Unwetter rund um Málaga: Hunderte Notrufe

Málaga (dpa) - Nach schweren Unwettern rund um die südspanische Stadt Málaga an der Costa del Sol sind Hilfskräfte unermüdlich im Einsatz, um Hunderten Betroffenen zu …
Schwere Unwetter rund um Málaga: Hunderte Notrufe

Chapecó weint um Fußballteam: Abschied nach Absturz-Tragödie

Bei strömendem Regen kommen die Särge an. Fast das ganze Fußballteam von Chapecoense ist tot, gestorben auf dem Weg zum Finale um den Südamerika-Cup. Posthum soll ihnen …
Chapecó weint um Fußballteam: Abschied nach Absturz-Tragödie

UN-Staaten wollen Tier- und Pflanzenarten besser schützen

Monokulturen, viel Pestizideinsatz. Weltweit verschwinden Tier- und Pflanzenarten unwiederbringlich. Auch weil es zu viele fehlgerichtete Subventionen für Landwirte …
UN-Staaten wollen Tier- und Pflanzenarten besser schützen

Kommentare