Demonstration in Sacramento

Messerstecherei bei Neonazi-Aufmarsch - Sieben verletzt

Sacramento - Bei einem Messerangriff auf einer Demonstration der rassistischen Gruppierung namens Traditionalist Worker Party sind sieben Menschen verletzt worden.

Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen am Rande einer Kundgebung von Rechtsextremisten in Kalifornien sind mindestens fünf Menschen verletzt worden. Mehrere erlitten Stichwunden, wie US-Medien am Sonntag (Ortszeit) unter Berufung auf Polizeiangaben weiter berichteten.

Nach Angaben des Senders CNN hatten sich Dutzende Angehörige einer Organisation „Weißer Nationalisten“ und Sympathisanten am Sonntag in der Hauptstadt Sacramento zu einer offiziell genehmigten Veranstaltung versammelt. Sie seien von einer größeren Gruppe Gegendemonstranten konfrontiert worden, die mit dem erklärten Ziel gekommen seien, die Kundgebung zu verhindern. Das Fernsehen zeigte Bilder von knüppelschwingenden Menschen, die andere jagten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen zu großer Brüste: Frau aus Achterbahn geworfen

Surrey -  Tanya Willis wollte eigentlich nur einen schönen Tag im Freizeitpark verbringen. Doch dabei gab es wohl ein Problem für das Sicherheitspersonal: Tanyas Brüste!
Wegen zu großer Brüste: Frau aus Achterbahn geworfen

Erdbeben in Indonesien - Mehr als 90 Tote

Jakarta - Die Indonesier sind Erdbeben gewohnt, selbst mit einer Stärke von 6,4. Das Fatale aber diesmal: Der Erdbebenherd liegt nur knapp unter der Erdoberfläche. Die …
Erdbeben in Indonesien - Mehr als 90 Tote

Nach dem Mord an Maria L.: Freiburg in Unruhe

Freiburg - Freiburg hat einen Ruf als lockere, sonnige, weltoffene Stadt. Doch nach dem Mord an der Studentin Maria L. und der Festnahme eines Flüchtlings als …
Nach dem Mord an Maria L.: Freiburg in Unruhe

Nach Absturz mit Fußballteam: Chef der Fluggesellschaft in Haft

Santa Cruz - Für die Charterfluggesellschaft LaMia ist der Absturz mit dem Fußballteam Chapecoense an Bord ein Desaster - wollte man einen Tankstopp sparen? Nun greifen …
Nach Absturz mit Fußballteam: Chef der Fluggesellschaft in Haft

Kommentare