"Wollte eigentlich kein Barbecue an meinem freien Tag"

Jeep brennt lichterloh, weil Samsung Galaxy 7 explodierte

Florida - Nathan Dornacher ließ sein Samsung Galaxy Note 7 zum Laden im Auto. Kurze Zeit später brannte der Jeep lichterloh und das Auto erlitt einen Totalschaden. 

Samsung hatte bereits einen weltweiten Aufruf gestartet, das Samsung Galaxy Note 7 nicht mehr zu nutzen, da das Telefon explodieren könnte. In den USA hat ein Gerät nun erneut einen Brand ausgelöst: Wie der Sender "Fox 13 News" berichtet, waren Nathan Dornacher aus Florida und seine Familie gerade von einem Garagen-Flohmarkt zurückgekommen, als der Unfall geschah.

Dornacher hatte nur schnell einen Tisch ins Haus bringen wollen und sein Samsung Galaxy Note 7 zum Laden im Jeep gelassen. Als er seine 8-jährige Tochter mitsamt dem Hund zurück ins Auto schicken wollte, merkte er, dass etwas nicht stimmte. Und tatsächlich: Sein Jeep stand plötzlich in Flammen! 

Der Amerikaner konnte auf die Schnelle keinen Feuerlöscher ausfindig machen und rief seine Frau Lydia, die sofort die Feuerwehr alarmierte. Die Rettungsleute brachten den Brand zwar unter Kontrolle, der Wagen des US-Amerikanerns erlitt allerdings einen Totalschaden, heißt es bei "Fox 13 News"

Samsung zeigt sich einsichtig und hilfsbereit

Samsung teilte dem Sender mit, dass sie "von dem Vorfall wissen", "dem Fall mit Mister Dornacher auf den Grund gehen und alles für ihn tun wollen, was möglich ist". 

Nach dem Vorfall warnte Dornacher andere Samsung-Benutzer auf Facebook: "Alles was ich möchte, ist, dass jeder den Produkt-Rückruf ernst nimmt. Auch wenn ihr noch nichts darüber wisst, bitte informiert euch rechtzeitig, bevor es zu spät ist". Dornacher hatte anscheinend noch nichts von Samsungs weltweitem Rückruf mitbekommen: "Ich hatte das Handy erst fünf Tage, hatte kein Fernsehen und bekam auch keine andere Benachrichtigung, somit wusste ich darüber nicht Bescheid", schreibt er auf Facebook. Doch alles was zähle, sei nun, dass niemand verletzt wurde.

Silvia Kluck

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Kirakira - Die Erde kommt nicht zur Ruhe: Nach einem heftigen Beben der Stärke 7,8 sorgen zahlreiche Nachbeben im pazifischen Inselstaat Salomonen für Unruhe. Meterhohe …
Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Rotterdam - Eine Sondereinheit der Polizei hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft einen Terrorverdächtigen in Rotterdam festgenommen. Bei ihm wurde unter anderem ein …
Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Madagali - Zwei Frauen sprengen sich auf einem belebten Markt in die Luft. Mindestens 56 Menschen kommen dabei ums Leben. Alles deutet auf islamistischen Terror hin.
Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Frankfurt - Das Bahnhofsviertel in der Main-Metropole ist schon lange verschrien: Dealer verkaufen hier ihre Drogen und die Junkies konsumieren sie meist noch an Ort und …
Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Kommentare