+
Im größten Teil Deutschlands zeigt sich der Himmel grau, es regnet zeitweise. Foto: Rolf Vennenbernd

Abwechslungsreiches Wetter

Es wird wieder ungemütlich

Offenbach - Das Wetter wird in den nächsten Tagen zwar nicht schön, aber abwechslungsreich: Regen, Schnee, Gewitter, Windböen - alles ist möglich.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) empfahl, bei Spaziergängen auf jeden Fall wasserdichte Schuhe anzuziehen und den Regenschirm mitzunehmen. Die Temperaturen steigen höchstens auf zehn Grad.  

Am Samstag ist es nur im Südosten und im äußersten Osten noch halbwegs freundlich. Im Rest der Republik zeigt sich der Himmel bei Werten zwischen fünf und zehn Grad grau, es regnet zeitweise. Auch vereinzelte Gewitter sowie stürmische Böen werden angekündigt. Ab 400 Metern kann es schneien. Ähnlich geht es am Sonntag weiter, vor allem im Süden gibt es Regenschauer. Im Nordwesten zieht gegen Abend neuer Regen auf. Der Wind wird im Tagesverlauf stärker. 

Auch in der neuen Woche ändert sich zunächst nichts. In der Nacht zum Montag breitet sich der Regen langsam aus, die Straßen können glatt werden. Am Tag liegen die Temperaturen zwischen vier und zehn Grad, am wärmsten wird es am Rhein. Im Nordwesten weht der Wind deutlich spürbar, auch Sturmböen sind möglich. 

Hier geht's zum aktuellen Wetter in Ihrer Region

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Astronaut John Glenn ist gestorben

Columbus - Der legendäre US-Astronaut John Glenn ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Glenn war 1962 der erste US-Astronaut in der Erdumlaufbahn.
US-Astronaut John Glenn ist gestorben

Nach Erdbeben: Tsunami-Warnung aufgehoben

Kirakira - Ein gewaltiges Erdbeben hat sich am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) vor der Inselgruppe der Salomonen im Südpazifik ereignet. Die befürchteten Tsunamis …
Nach Erdbeben: Tsunami-Warnung aufgehoben

Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Wieder hat die Erde heftig gebebt, diesmal im Südpazifik. Befürchtete Tsunamis blieben aber aus. Auch sonst gab es zunächst keine Berichte über größere Schäden oder …
Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Brake - Sie waren zu zweit im Auto, als sie in Niedersachsen in die kalte Weser stürzten. Ein 18-Jähriger konnte stark unterkühlt gerettet werden, ein Gleichaltriger …
Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Kommentare