+
Unter der Halbinsel Kamtschatka kommt es immer wieder zu Erdbeben, weil dort drei Kontinentalplatten kollidieren. Foto: epa/USGS/dpa

Keine Opfer

Schweres Erdbeben erschüttert Osten Russlands

Moskau - Ein schweres Erdbeben hat den Osten Russlands erschüttert. Laut der US-Erdbebenwarte USGS erreichte es eine Stärke von 7,2, das Zentrum lag im Süden der Pazifik-Halbinsel Kamtschatka in etwa 160 Kilometern Tiefe.

Die Seismologen der Russischen Akademie der Wissenschaften bezifferten die Stärke des Bebens nach Angaben des Nachrichtenportals Sputnik auf 7,3. Ein Sprecher des Zivilschutzministeriums wurde dort mit den Worten zitiert, es habe keine Tsunami-Warnung und nach ersten Erkenntnissen auch keine Opfer oder besonderen Schäden in der dünn besiedelten Region gegeben. Dem Bericht zufolge gab es einige Minuten später noch zwei schwächere Nachbeben der Stärke 5,2 und 4,0.

Die US-Erdbebenwarte hatte die Stärke des ursprünglichen Bebens zunächst mit 7,0 angegeben, später dann aber nach oben korrigiert. Das Zentrum lag rund 90 Kilometer nördlich der Regionalhauptstadt Petropawlowsk-Kamtschatski.

Unter der Halbinsel Kamtschatka kommt es immer wieder zu Erdbeben, weil dort drei Kontinentalplatten kollidieren.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Öltanker brennt vor Mexikos Küste

Die Lage nach dem Unfall auf einem Schiff im Golf von Mexiko sei unter Kontrolle, versichert die Betreiberfirma. In der Region kommt es immer wieder zu ähnlichen …
Öltanker brennt vor Mexikos Küste

Nach Steinwurf auf A7: Familie schwer verletzt

Heidenheim - Es ist der Alptraum jedes Autofahrers: Auf der A7 wird ein Stein vor den Wagen einer jungen Familie geworfen. Der Täter ist auf der Flucht.
Nach Steinwurf auf A7: Familie schwer verletzt

Bombenanschlag in Budapest - Zwei Polizisten verletzt

Budapest - Die Explosion eines Sprengsatzes mitten in einem belebten Vergnügungsviertel der ungarischen Hauptstadt wirft viele Fragen auf. Die Behörden geben aber …
Bombenanschlag in Budapest - Zwei Polizisten verletzt

Feuer in Flüchtlingsheim war Brandstiftung

Nostorf-Horst - Nach dem Brand in einem Flüchtlingsheim in Mecklenburg-Vorpommern geht die Polizei davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde -  jedoch nicht von …
Feuer in Flüchtlingsheim war Brandstiftung

Kommentare