+
Bild von der Unglücksstelle in Solingen.

In Solingen

Bus durchbricht Brückenrand und hängt über Bahngleis

Solingen - Rumms: ein Zusammenstoß mit einem Auto, der Bus kommt von der Fahrbahn ab und plötzlich hängt der Fahrer über dem Abgrund: Schreckmoment auf einer Brücke in Solingen.

Ein Brückengeländer hat ein Linienbus in Solingen durchbrochen - das Fahrzeug blieb mehr als zehn Meter über einer Bahnstrecke hängen, der Fahrer schwebte über dem Abgrund. Der Bus war nach dem Zusammenstoß mit einem Auto von der Fahrbahn abgekommen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Ein Vorderrad und die Front des 18 Meter langen Fahrzeugs hingen über der Bahnstrecke in der Luft.

Wie die Polizei mitteilte, war ein Autofahrer in den Oberleitungsbus hineingefahren. „Die fünf Fahrgäste im Alter zwischen 2 und 61 Jahren und der 60-jährige Busfahrer hatten großes Glück und blieben unverletzt“, teilte die Polizei mit. Der 72 Jahre alte Mann am Steuer des Unfallautos wurde leicht verletzt. Da sein Wagen frische Schäden eines weiteren Unfalls zeigt, sucht die Polizei nach Zeugen.

Bei der Kollision riss der Bus einen Teil des Brückengeländers heraus; die Trümmer fielen auf die darunter verlaufenden Bahngleise und eine Fahrradtrasse. Die Feuerwehr war mit 20 Mann im Einsatz. Der Bahnverkehr auf der Strecke zwischen Solingen und Remscheid war knapp vier Stunden unterbrochen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Kirakira - Die Erde kommt nicht zur Ruhe: Nach einem heftigen Beben der Stärke 7,8 sorgen zahlreiche Nachbeben im pazifischen Inselstaat Salomonen für Unruhe. Meterhohe …
Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Rotterdam - Eine Sondereinheit der Polizei hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft einen Terrorverdächtigen in Rotterdam festgenommen. Bei ihm wurde unter anderem ein …
Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Madagali - Zwei Frauen sprengen sich auf einem belebten Markt in die Luft. Mindestens 56 Menschen kommen dabei ums Leben. Alles deutet auf islamistischen Terror hin.
Frauen sprengen sich in Nigeria in die Luft - dutzende Tote

Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Frankfurt - Das Bahnhofsviertel in der Main-Metropole ist schon lange verschrien: Dealer verkaufen hier ihre Drogen und die Junkies konsumieren sie meist noch an Ort und …
Frankfurter Sicherheitsdienst: Raucher verjagt - Dealer verschont

Kommentare