Kampf gegen Blutkrebs

Spendenaktion: 13-Jähriger fährt an einem Tag 270 U-Bahn-Stationen ab

London - Tolle Aktion eines 13 Jahre alten Engländers: Für den guten Zweck verbrachte der Junge den ganzen Tag im Londoner Untergrund und fuhr einmal fast durch das gesamte Underground-Netz.

Ein Junge aus Nordengland hat an einem Tag rund 270 U-Bahn-Haltestellen in London angefahren, um Geld für die Blutkrebsforschung zu sammeln. Wie der 13-jährige Alasdair Clift auf seiner Spendenseite im Internet berichtete, reiste er binnen 20 Stunden einmal fast durch das gesamte U-Bahnnetz der britischen Hauptstadt. Nach einem Tag im Untergrund kam er am frühen Dienstagmorgen an der letzten Station an, dem Flughafen Heathrow.

Alasdair wollte mit der Aktion die Aufmerksamkeit für das Thema Blutkrebs erhöhen. Mit Erfolg - mehrere britische Medien berichteten über die außergewöhnliche Spendenaktion.

Sein vier Jahre älterer Bruder war im März an der Krankheit gestorben. Alasdairs Ziel war es, mit der Aktion 100 Britische Pfund einzusammeln. Am Dienstagabend waren bereits mehr als 25 000 Pfund auf seiner Spendenplattform im Internet eingegangen.

„Mein Bruder hat es trotz vieler Behandlungsrunden nicht geschafft“, sagte der 13-Jährige dem „Guardian“. „Ich habe die Herausforderung angenommen, um anderen Menschen hoffentlich eine bessere Chance zu ermöglichen“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen

Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 3. Dezember 2016.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen

Nach Flugzeugabsturz: Chapecó nimmt Abschied

Chapecó - Bei strömendem Regen kommen die Särge an. Fast das ganze Fußballteam von Chapecoense ist tot, gestorben auf dem Weg zum Finale um den Südamerika-Cup. Im …
Nach Flugzeugabsturz: Chapecó nimmt Abschied

Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

Stuttgart - Ermittlungserfolg im Fall der getöteten Medizinstudentin in Freiburg: Die Polizei fasst rund sieben Wochen nach dem Sexualverbrechen einen Verdächtigen.
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein

Wien - In vielen Dingen hatte er Recht, doch ein verblüffendes Phänomen aus der Quantenphysik tat Albert Einstein als Unsinn ab. Jetzt bewies die Netzgemeinde: Das …
100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein

Kommentare