Kindersachen in der Kleiderkammer einer Flüchtlingsunterkunft. Foto: Monika Skolimowska
+
Kindersachen in der Kleiderkammer einer Flüchtlingsunterkunft.

Zwölf Prozent mehr als im Vorjahr

Rekord: So viel haben die Deutschen 2015 gespendet

Berlin - Erdbeben in Nepal, Flüchtlingskrise - die Deutschen griffen tiefer denn je in die Tasche. Aus Sicht von Marktforschern ein Spendenrekord. Viele engagierten sich auch ehrenamtlich.

Die Deutschen haben im vergangenen Jahr laut einer Studie so viel gespendet wie nie zuvor. 5,5 Milliarden Euro gingen an Kirchen oder gemeinnützige Organisationen.

Das waren fast zwölf Prozent mehr als im Vorjahr und bedeutet einen Spendenrekord, wie die "Bilanz des Helfens" des Deutschen Spendenrates zeigt. "Sicher ist das Plus auch durch die Flüchtlingskrise bedingt", sagte GfK-Marktforscherin Gertrud Bohrer. Das Erdbeben in Nepal vom Mai sei ein weiterer wichtiger Spendengrund gewesen.

Hälfte der Deutschen engagiert sich für Flüchtlinge

Mit zusätzlichen rund 500 Millionen Euro gab es in der humanitären Hilfe den stärksten Zuwachs. Auch für Sport (21 Millionen) und Tierschutz (10 Millionen) gaben die Deutschen mehr Geld aus als im Vorjahr. Weniger Spenden gingen an den Umwelt- und Naturschutz sowie die Kultur- und Denkmalpflege (11 Millionen Euro).

Laut GfK hat sich 2015 fast die Hälfte der Deutschen (47 Prozent) für Flüchtlinge engagiert. Gut jeder Dritte (34 Prozent) gab Sachspenden, 13 Prozent spendeten Geld oder engagierten sich ehrenamtlich.

Die Studie zum privaten Spendenaufkommen wurde von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) erstellt. Sie basiert auf einer schriftlichen Befragung von 10 000 Menschen.

Flüchtlingshelfer brauchen mehr Unterstützung

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auktion: Rekord-Rohdiamant findet keinen Käufer

London - Sotheby's bleibt auf dem tennisballgroßen Rohdiamanten sitzen. Bei der Auktion griff kein Interessent zu. Die Promotion-Tour zahlt sich damit nicht aus.
Auktion: Rekord-Rohdiamant findet keinen Käufer

Zwergplanet Ceres ist salziger als erwartet

Der Zwergplanet Ceres hat eine dunkle Oberfläche - mit mysteriösen Flecken darauf. Forscher haben diese hellen Spots jetzt untersucht.
Zwergplanet Ceres ist salziger als erwartet

Stundenlang verschwunden: 26 Schüler in Wales gerettet

London - Schüler haben in Wales eine Suchaktion ausgelöst: Sie verirren sich in einem Nationalpark. Rettungskräfte machen sich auf die Suche in dem bergigen Gelände - …
Stundenlang verschwunden: 26 Schüler in Wales gerettet

Stabiles Sommer-Hoch lässt auf sich warten

Offenbach (dpa) - Am Donnerstag gibt es im Südosten häufiger Schauer und Gewitter, die teils mit Starkregen und kleinerem Hagel einhergehen können. Auch im Norden und …
Stabiles Sommer-Hoch lässt auf sich warten

Kommentare