+
Tiger im Käfig eines Zirkus. Nach Angaben von Tierschützern reisen rund 140 Zirkusse mit Wildtieren durch Deutschland. Foto: Sven Hoppe

Tierschützer fordern Verbot von Wildtieren im Zirkus

Berlin (dpa) - Lobby für Löwe, Tiger und Bär: Tierschützer haben in Berlin 100 000 Unterschriften für ein Verbot von wilden Tieren im Zirkus an das Bundesministerium für Landwirtschaft übergeben.

"Es gab ein nettes Gespräch, aber keine Zusagen", berichtete Anna-Lena Krebs, Sprecherin der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten".

Nach Angaben der Tierschützer reisen rund 140 Zirkusse mit Wildtieren durch Deutschland. In kleinen Gehegen gebe es kaum Rücksicht auf die Bedürfnisse der Tiere wie Klettern, Graben, Laufen oder Schwimmen, kritisiert "Vier Pfoten". Folgen seien Verhaltensstörungen wie Hin- und Herlaufen, Aggressionen oder Apathie. Seien die Tiere zu alt für Auftritte, erhielten sie oft kein "Gnadenbrot", sondern würden meist eingeschläfert.

Die European Circus Association kann die Kritik nicht nachvollziehen. Alle Mitglieder erfüllten die geltenden Haltungsvorschriften, in vielen Fällen gingen sie sogar darüber hinaus, teilte der Dachverband mit.

Tierschützer zu Wildtieren im Zirkus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Astronaut John Glenn ist gestorben

Columbus - Der legendäre US-Astronaut John Glenn ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Glenn war 1962 der erste US-Astronaut in der Erdumlaufbahn.
US-Astronaut John Glenn ist gestorben

Nach Erdbeben: Tsunami-Warnung aufgehoben

Kirakira - Ein gewaltiges Erdbeben hat sich am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) vor der Inselgruppe der Salomonen im Südpazifik ereignet. Die befürchteten Tsunamis …
Nach Erdbeben: Tsunami-Warnung aufgehoben

Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Wieder hat die Erde heftig gebebt, diesmal im Südpazifik. Befürchtete Tsunamis blieben aber aus. Auch sonst gab es zunächst keine Berichte über größere Schäden oder …
Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Brake - Sie waren zu zweit im Auto, als sie in Niedersachsen in die kalte Weser stürzten. Ein 18-Jähriger konnte stark unterkühlt gerettet werden, ein Gleichaltriger …
Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Kommentare