Frauen sitzen nach der Operation in Bilaspur in ihren Krankenhausbetten. 14 Inderinnen starben nach einer Massen-Sterilisierung. Foto: dpa
+
Frauen sitzen nach der Operation in Bilaspur in ihren Krankenhausbetten. 14 Inderinnen starben nach einer Massen-Sterilisierung. Foto: dpa

Tödliche Massen-Sterilisierung in Indien: Spuren von Rattengift

Neu Delhi (dpa) - Am Tod von bisher 14 Inderinnen nach einer Massen-Sterilisierung könnten vergiftete Medikamente schuld sein.

Die Arzneimittel, die den Frauen nach dem Eingriff verabreicht wurden, hätten wahrscheinlich Zinkphosphid enthalten, teilten die Behörden des Bundesstaates Chhattisgarh mit. Die Zink-Phosphor-Verbindung (Zn3P2) wird gewöhnlich zur Herstellung von Ratten- und Mäusegift verwendet.

"Die Symptome, die die Frauen zeigten, sind die, die gewöhnlich nach dem Konsum von Zinkphosphid auftreten, das allgemein in Rodentiziden verwendet wird", sagte Alok Shukla von der Gesundheitsbehörde des Staates. Ein Arzt, der bereits festgenommen wurde, hatte am 8. November in einem Krankenhaus in Bilaspur 83 Frauen die Eileiter durchgetrennt. Fast alle klagten in den darauffolgenden Tagen über Schmerzen, Übelkeit und Fieber.

Nach dem Arzt waren auch der Besitzer der Arzneimittelfabrik Mahawar Pharma und sein Sohn festgenommen worden. Die Medikamente - ein Antibiotikum und ein Schmerzmittel - wurden zur chemischen Analyse in staatliche Labore geschickt. In Chhattisgarh gibt es wie in vielen anderen Teilen Indien jedes Jahr zahlreiche Sterilisierungs-Camps. Es ist die mit Abstand häufigste Verhütungsmethode des Landes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erweiterter Panama-Kanal eröffnet

Nach neun Jahren Bauzeit geht ein Jahrhundertwerk in Betrieb. Die erweiterte Wasserstraße in Mittelamerika soll den jährlichen Frachtdurchsatz Panamas verdoppeln. …
Erweiterter Panama-Kanal eröffnet

Polizei ermittelt mutmaßlichen Todesschützen im Rockermilieu

Leipzig (dpa) - Nach Schüssen im Leipziger Rockermilieu mit einem Toten und drei Verletzten hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Ein 30-Jähriger der …
Polizei ermittelt mutmaßlichen Todesschützen im Rockermilieu

Festnahme nach Schüssen auf Autofahrer in Hamburg

Hamburger (dpa) - Nach den tödlichen Schüssen auf einen Autofahrer im Juni in Hamburg-Harburg ist ein 21-Jähriger festgenommen worden. Der Mann stehe im Verdacht, am 9. …
Festnahme nach Schüssen auf Autofahrer in Hamburg

Streit über laute Musik: Schüsse auf Nachbarhaus

Bernsheim -  Aus Ärger über laute Musik hat ein 56-jähriger Mann im hessischen Bensheim auf das Haus seines Nachbarn geschossen.
Streit über laute Musik: Schüsse auf Nachbarhaus

Kommentare