Anschlag in Warschau 

Ein Toter und ein Verletzter bei Bombenexplosion

Warschau - Bei einer Bombenexplosion in Warschau ist ein Mann getötet und ein zweiter verletzt worden. Das Tatmotiv gibt noch Rätsel auf. Klar ist nur: Die Bombe war gezielt gegen das Opfer gerichtet. 

Wie der öffentlich-rechtliche TV-Nachrichtensender TVP Info am Samstag berichtete, war der Sprengsatz in einem Paket vor der Wohnung des 48-jährigen Opfers im Stadtteil Targowek deponiert worden. Als der Mann das Paket hochgehoben habe, sei es in seinen Händen explodiert.

Die Polizei schloss einen terroristischen Hintergrund aus, konnte aber zunächst kein Tatmotiv nennen. Der Anschlag dürfte sich gezielt gegen das Opfer gerichtet haben. Ein zweiter Mann sei verletzt worden, weil er sich zufällig hinter dem Opfer im dritten Stock des Treppenhauses befunden habe.

Die Polizei vermutete zunächst einen weiteren Sprengsatz unter dem Auto, das der Getötete vor dem Haus geparkt hatte. Deshalb mussten rund hundert Menschen vorübergehend das Gebäude verlassen, bis die Sprengstoffexperten der Polizei Entwarnung gaben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Innensenator: "U-Bahnhöfe dürfen keine Angsträume sein"

Berlin (dpa) - Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat den Angriff auf eine 26-jährige Frau in einem Neuköllner U-Bahnhof scharf verurteilt. "Es ist vor allem …
Innensenator: "U-Bahnhöfe dürfen keine Angsträume sein"

Dieser Schwanz ist eine wissenschaftliche Sensation

Myanmar - 99 Millionen Jahre nachdem Baumharz ein gefiedertes Lebewesen umhüllte, hat ein Wissenschaftler zufällig ein Stück davon gefunden. Doch der …
Dieser Schwanz ist eine wissenschaftliche Sensation

Slowakische Universität in Flammen - Video

Kosice - Meterhohe Flammen schlagen in den Nachthimmel, herabstürzende Dachteile gefährden die Feuerwehrleute. Eine der wichtigsten Bildungseinrichtungen der Slowakei …
Slowakische Universität in Flammen - Video

Weil er sein Opfer heiratet: Vergewaltiger entgeht Hinrichtung

Teheran - Einem Iraner, der die Nachbarstochter vergewaltigt hatte, drohte die Todesstrafe. Doch dann kam die Mutter seines Opfers mit einem unerwarteten Vorschlag.
Weil er sein Opfer heiratet: Vergewaltiger entgeht Hinrichtung

Kommentare