Notlandung in Irland

United-Airlines: 12 Verletzte nach Turbulenzen 

Limerick - Eine Maschine der US-Fluglinie United Airlines musste auf dem irischen Shannon Airport außerplanmäßig landen: Bei Turbulenzen wurden mehrere Menschen verletzt. Rettungskräfte brachten sie ins Krankenhaus. 

Eine Maschine der US-Fluglinie United Airlines ist Medienberichten zufolge außerplanmäßig statt in London auf dem irischen Shannon Airport gelandet. 12 Menschen von Bord des Flugzeugs wurden am Mittwochmorgen am Flughafen von Rettungskräften empfangen und in ein Krankenhaus im nahegelegenen Limerick gebracht, wie der britische Sender BBC berichtete.

„Unerwartete Turbulenzen“ auf dem Weg von Houston im US-Bundesstaat Texas nach London Heathrow hätten die Landung nötig gemacht, zitierte BBC die Airline. Bei den Verletzten handelte es sich demnach um zehn Passagiere und zwei Crewmitglieder. Bis auf ein Besatzungsmitglied seien alle aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Kopfverletzungen und Schnittwunden

Dem „Limerick Leader“ sagte die Fluggesellschaft, die Turbulenzen hätten eine „medizinische Notlage“ an Bord verursacht. Unter den Verletzten seien drei Kinder, sagte ein Sprecher der Universitätsklinik Limerick der Zeitung. Bei deren Verletzungen handele es sich hauptsächlich um „Weichteilverletzungen, kleinere Kopfverletzungen und Schnittwunden“.

Dem Bericht zufolge war die Boeing 767 mit 220 Menschen an Bord nach Shannon umgeleitet worden und dort um 5.55 Uhr (Ortszeit) sicher gelandet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Postfaktisch“ ist „Wort des Jahres“ 2016 

Wiesbaden - Wenn die gefühlte Wahrheit wichtiger ist als die auf Fakten basierende, wird das mit dem Begriff „postfaktisch“ bezeichnet. Das Wort hat zuerst international …
„Postfaktisch“ ist „Wort des Jahres“ 2016 

Getötete Studentin in Freiburg: Polizei sucht zwei Zeugen

Freiburg - Im Fall der getöteten Studentin in Freiburg sucht die Polizei nach zwei möglichen Zeugen - nach einer Radfahrerin und einer Frau aus der Straßenbahn.
Getötete Studentin in Freiburg: Polizei sucht zwei Zeugen

Trauer um Astronautenlegende John Glenn

Er war nicht der erste Amerikaner im All - aber der erste, der die Erde in einem Raumschiff umrundete. Danach wurde er auch noch zum Spitzenpolitiker und zum ältesten …
Trauer um Astronautenlegende John Glenn

„Er wird fehlen“: Trauer um Astronautenlegende John Glenn

Columbus - Der legendäre US-Astronaut John Glenn ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Glenn war 1962 der erste US-Astronaut in der Erdumlaufbahn.
„Er wird fehlen“: Trauer um Astronautenlegende John Glenn

Kommentare