+
Sein dramatisches Übergewicht hat Kater Meow das Leben gekostet.

18-Kilo-Kater Meow ist gestorben

Santa Fe/USA - Sein dramatisches Übergewicht hat Kater Meow das Leben gekostet: Das 18 Kilogramm schwere Tier starb in einem Tierheim im US-Staat New Mexico

Meow hatte landesweit für Schlagzeilen gesorgt, als er im vergangenen Monat von dem Tierheim in Santa Fe aufgenommen wurde, weil seine 87 Jahre alter Besitzerin sich nicht länger um ihn kümmern konnte. Die Mitarbeiter setzten das Tier auf Diät und veröffentlichten sein jeweils aktuelles Gewicht auf Facebook.

So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Die ersten Erfolge stellten sich bald ein. Meow hatte schon fast ein Kilogramm verloren, als er am Mittwoch Atembeschwerden bekam, wie die Leiterin des Tierheims, Mary Martin, am Montag erklärte. Die Katze wurde ausgiebig untersucht und bekam Sauerstoff, starb jedoch trotz aller Bemühungen am Wochenende.

“Es war ein Schock für uns alle“, sagte Martin. “Wir hatten uns alle in ihn verliebt.“ Erwachsene Katzen wiegen normalerweise zwischen drei und fünf Kilogramm.

Meistgelesene Artikel

Mann brennt Hecke seines Nachbarn ab - aus Versehen

Dettingen unter Teck - Diese Nachbarschaft ist auf eine harte Probe gestellt worden: Ein 69-Jähriger hat aus Versehen mit einem Gasbrenner die Hecke seines Nachbarn …
Mann brennt Hecke seines Nachbarn ab - aus Versehen

Falscher Bombenalarm am Bahnhof Rosenheim

Rosenheim - Der Bahnhof Rosenheim ist am Sonntagnachmittag wegen eines verdächtigen Gegenstands auf den Schienen gesperrt worden. Lesen Sie, was bisher bekannt ist.
Falscher Bombenalarm am Bahnhof Rosenheim

US-Kreuzfahrt nach Kuba: Erste seit über 50 Jahren

Miami - Erstmals seit mehr als 50 Jahren steuert ein US-Kreuzfahrtschiff wieder Kuba an.
US-Kreuzfahrt nach Kuba: Erste seit über 50 Jahren

Grausame Vermutung: Gibt es in Höxter weitere Opfer?

Höxter - Was spielte sich hinter den Mauern des abgelegenen Hauses in Höxter ab? Ein Ex-Ehepaar soll eine Frau über eine Kontaktanzeige dorthin gelockt und misshandelt …
Grausame Vermutung: Gibt es in Höxter weitere Opfer?

Kommentare