Für die Deutschen ist das Smartphone die bedeutendste Erfindung des 21. Jahrhunderts. Foto: Peter Kneffel
+
Für die Deutschen ist das Smartphone die bedeutendste Erfindung des 21. Jahrhunderts. Foto: Peter Kneffel

Umfrage: Smartphone wichtigste Erfindung des 21. Jahrhunderts

Berlin (dpa) - Auch wenn es viele nervt: Das Smartphone gilt in Deutschland einer Umfrage zufolge als bedeutendste Erfindung des 21. Jahrhunderts. Für 45 Prozent der Befragten gehören die Mobilgeräte zu den wichtigsten Neuerungen der vergangenen 15 Jahre.

Das geht einer Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervor. Dahinter folgen Navigationssysteme und -software (34 Prozent), mobiles Internet (32 Prozent) und die Online-Enzyklopädie Wikipedia (21 Prozent).

Die Antworten spiegeln einen deutlichen Generationsunterschied wider: Je jünger die Befragten, desto wichtiger ist für sie die Erfindung des Smartphones. Ältere Umfrageteilnehmer halten hingegen Navigationssysteme und -software für die bedeutendste Neuerung des Jahrhunderts.

YouGov hatte bei der repräsentativen Umfrage 23 Erfindungen zur Auswahl vorgegeben, erlaubt waren bis zu drei Nennungen. Das soziale Netzwerk Facebook landete in der Erhebung auf Rang acht (11 Prozent), zwei Plätze vor der populären Video-Plattform YouTube (10 Prozent). Auf dem vorletzten Platz rangieren Dating-Portale und -Apps (Platz 22, 2 Prozent).

Link zur Umfrage

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Mondfahrer sterben eher an Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Sie flogen zum Mond und wurden berühmt - doch einige der Apollo-Astronauten zahlten nach Forscherannahmen einen hohen Preis. Eine solche Reise könne unter anderem aufs …
Studie: Mondfahrer sterben eher an Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Vielfach regnerisch mit Schauern und kurzen Gewittern

Offenbach (dpa) - Am Freitag bringt wechselnde bis starke Bewölkung in weiten Teilen des Landes Schauer, vereinzelt auch kurze Gewitter. Südlich der Donau sowie im …
Vielfach regnerisch mit Schauern und kurzen Gewittern

Waffenhandel im Darknet: Fünfeinhalb Jahre Haft 

Heidelberg - Weil er dutzende Schusswaffen illegal über das Darknet verkauft hat, muss ein 32-Jähriger für fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis.
Waffenhandel im Darknet: Fünfeinhalb Jahre Haft 

Evakuierung in Bremen: 19-Jähriger doch nicht tatverdächtig

Bremen - Nach der Räumung eines Einkaufszentrum in Bremen wegen einer verdächtigen Person wurde ein 19-Jähriger Algerier festgenommen. Jetzt scheint er doch nicht für …
Evakuierung in Bremen: 19-Jähriger doch nicht tatverdächtig

Kommentare