+

Niemand verletzt

Unterkunft irakischer Familie in Köln angezündet

Köln - Unbekannte haben in der Unterkunft einer irakischen Familie in Köln Feuer gelegt. Ob die Tat einen fremdenfeindlichen Hintergrund hat, ist noch unklar. 

In Abwesenheit der achtköpfigen Familie hätten die Täter Gegenstände in dem katholischen Pfarrheim angezündet, teilte die Polizei am Samstag mit. Es sei niemand verletzt worden. 

Da das Haus nicht mehr bewohnbar sei, wurde die Familie in eine Notunterkunft der Stadt gebracht. Es entstand hoher Sachschaden. Die Ermittler hatten noch keine Erkenntnisse, ob die Tat einen fremdenfeindlichen Hintergrund hat. Ermittelt werde in alle Richtungen.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Bern - Dem regulären Betrieb des Gotthard-Basistunnel steht offiziell nichts mehr im Weg. Nach Tausenden Probefahrten erteilte das Schweizer Bundesamt für Verkehr (BAV) …
Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Gericht verurteilt Mutter für Tod von zwei Babys zu langer Haftstrafe

Erfurt - Für den Tod von zwei Neugeborenen, deren Leichen in Plastiksäcken verpackt im Freien gefunden wurden, ist die Mutter zu einer Haftstrafe von acht Jahren und …
Gericht verurteilt Mutter für Tod von zwei Babys zu langer Haftstrafe

Skandal um Spendenkampagne für krankes Mädchen

Madrid - Eine großangelegte Spendenkampagne für ein schwer krankes Mädchen erhitzt in Spanien die Gemüter - denn der Vater soll die Krankengeschichte der Tochter zum …
Skandal um Spendenkampagne für krankes Mädchen

Fußballer überlebt Flugzeugabsturz wegen Platztausch

Medellín - Er hat überlebt, weil er vor dem Absturz in Kolumbien den Platz im Flugzeug gewechselt hat: Der Abwehrspieler Alan Ruschel vom brasilianischen Erstligaklub …
Fußballer überlebt Flugzeugabsturz wegen Platztausch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion