Fahndung
+
Der Gesuchte hat sich der Polizei gestellt. Offenbar hatte der Kauf im Baumarkt einen harmlosen Hintergrund.

Entwarnung nach Terrorverdacht

Verdächtiger aus Baumarkt stellt sich Kölner Polizei

Köln - Ein Mann hat in einem Baumarkt der Nähe von Köln einen verdächtigen Mix von Chemikalien gekauft. Nach einer Fahndung mit Bildern von ihm stellt er sich der Polizei.

Die Suche nach einem Mann, der in einem Kölner Baumarkt verdächtige Chemikalien gekauft hat, ist beendet, der Terrorverdacht hat sich nicht bestätigt. Der Mann hatte sich am Dienstagabend in Köln gestellt, teilte die Polizei mit und bestätigte eine Meldung der „Bild“-Zeitung. 

Der Mann wollte mit den Substanzen keinen Sprengsatz, sondern offenbar Betäubungsmittel herstellen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der anfängliche Verdacht gegen den 44-Jährigen lasse sich "nicht mehr aufrechterhalten". Der vorläufig Festgenommene machte den Ermittlern zufolge zunächst unterschiedliche Angaben. Zuletzt gab er aber zu, er habe die Substanzen zur Herstellung von Betäubungsmitteln benötigt.

"Aus den Ermittlungen zu seiner Person und seinem Lebensumfeld lassen sich keine Anhaltspunkte dafür ableiten, dass er die Chemikalien zu anderen Zwecken erworben hat", erklärte die Kölner Polizei. In der Wohnung des Mannes wurden demnach Betäubungsmittel gefunden.

Ein Mitarbeiter des Baumarktes in Pulheim bei Köln hatte die Polizei informiert, dass ein 45 bis 50 Jahre alter Mann am vergangenen Freitag Chemikalien gekauft hat, aus denen man eine Bombe herstellen könnte. Um welche es ging, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht sagen. Der Mix sei aber verdächtig.

Daraufhin wurde eine Fahndung mit Bildern des Mannes aus dem Baumarkt eingeleitet. Die Behörden baten die Bevölkerung mit dem veröffentlichten Foto „dringend um Unterstützung bei der Fahndung“.

dpa/afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fall Niklas: Dritter Verdächtiger in Haft

Bonn - Im Fall des in Bonn erschlagenen 17-jährigen Niklas sitzt ein weiterer Verdächtiger im Gefängnis. Es gehe um einen Jugendlichen, bestätigte die Sprecherin der …
Fall Niklas: Dritter Verdächtiger in Haft

"Held des Tages": Flüchtling gibt gefundenes Vermögen ab

Flüchtling findet Schatz im Kleiderschrank. Die Versuchung ist groß, doch er ist eine ehrliche Haut. Jetzt bekommt er Finderlohn - und noch viel mehr: Respekt.
"Held des Tages": Flüchtling gibt gefundenes Vermögen ab

Entführter Zwölfjähriger: Gibt es weitere Fälle?

Düsseldorf - Ein Mann in Düsseldorf soll einen Schweizer Jungen (12) über das Internet zu sich gelockt, in seiner Wohnung festgehalten und sexuell missbraucht haben. …
Entführter Zwölfjähriger: Gibt es weitere Fälle?

50.000 Euro gefunden: Flüchtling wird "Held des Tages"

Minden - Er hat fast nichts und plötzlich hielt er 50.000 Euro Bares in der Hand. Viele wären in seiner Lage in Versuchung geraten, das Geld zu behalten, doch ein …
50.000 Euro gefunden: Flüchtling wird "Held des Tages"

Kommentare