Eingesperrt: Dieser Bär schaut ganz schön blöd aus dem Rückfenster.

Absurde Aktion

Video: Bär schließt sich in Auto ein

Denver - Ein Bär hat das schier unmögliche geschafft: Er hat sich selbst in den Kofferraum eines Fahrzeuges gesperrt. Die hinzugerufenen Polizisten filmten die kuriose Befreiungsaktion.

Ein Bär hat sich in einer Kleinstadt nahe der US-Stadt Denver in einem Auto eingesperrt. Ein bei Youtube verbreitetes Video der Polizei zeigt, wie die Polizisten das Tier schließlich vorsichtig über die Kofferraumklappe frei lassen. „Er ist gar nicht mal so groß“, sagt einer der Polizisten, als das Tier sich davonmacht - es reichte aber, um das Innere des Wagens vollständig zu zerlegen, einschließlich der gesamten Verkleidung. Von außen ist der Wagen unversehrt.

Die sehr gefasste Besitzerin des Wagens, Annie Brucker (17), sagte dem Sender „9 News“, nun müsse sie Schäden und Geruch beseitigen, sogar das Lenkrad sei zerbissen. „Es riecht wie nasser Hund, aber etwas schlimmer als nasser Hund.“

Bären sind im Bundesstaat Colorado sehr häufig, es kommt oft zur Begegnung mit Menschen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen

Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 3. Dezember 2016.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen

Nach Flugzeugabsturz: Chapecó nimmt Abschied

Chapecó - Bei strömendem Regen kommen die Särge an. Fast das ganze Fußballteam von Chapecoense ist tot, gestorben auf dem Weg zum Finale um den Südamerika-Cup. Im …
Nach Flugzeugabsturz: Chapecó nimmt Abschied

Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

Stuttgart - Ermittlungserfolg im Fall der getöteten Medizinstudentin in Freiburg: Die Polizei fasst rund sieben Wochen nach dem Sexualverbrechen einen Verdächtigen.
Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein

Wien - In vielen Dingen hatte er Recht, doch ein verblüffendes Phänomen aus der Quantenphysik tat Albert Einstein als Unsinn ab. Jetzt bewies die Netzgemeinde: Das …
100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein

Kommentare