+
Im brandenburgischgen Michendorf wird der schnellste Nikolaus gesucht. Hoffentlich rennen sie genauso schnell, wenn sie die Geschenke verteilen. Foto: Ralf Hirschberger

Aktion läuft europaweit

Lauf, Nikolaus! Rauschebärte rennen und sammeln Spenden

Berlin - Der 6. Dezember gehört dem Nikolaus: Traditionell hat er in der Nacht zum Sonntag wieder vielen Kindern Süßes in die Stiefel gesteckt. Mancherorts fanden Nikolaus und Kollege Weihnachtsmann Zeit für skurrilere Beschäftigungen:

- BRANDENBURG:  950 als Weihnachtsmann verkleidete Jogger sind in Michendorf ins Rennen gegangen. Gesucht wurde der schnellste Weihnachtsmann von Berlin und Brandenburg. Die Läufer trugen rot-weiße Mäntel und Zipfelmützen, einige von ihnen hatten falsche Bärte im Gesicht.

- HAMBURG I: Eine Gruppe von Nikoläusen und Engeln ist im Motorrad-Konvoi durch die City von Hamburg gefahren, um Spenden zu sammeln. Das Geld kommt einem Zentrum für Kinder mit schweren Atemwegserkrankungen zugute. Die Aktion fand zum vierten Mal statt.

- HAMBURG II: In einem Tierheim der Hansestadt verteilte ein Tier-Nikolaus fressbare Überraschungen. Hunde und Katzen nahmen die Leckerlis begierig entgegen.

- AMSTERDAM:  Ein Kulturprogramm absolvierte der niederländische Sinterklaas. Er ging am Nikolaustag ins Rijksmuseum, wo unter anderem Rembrandts Gemälde "Die Nachtwache" hängt. Begleitet wurde Sinterklaas traditionsgemäß von "Zwarte Piet" - einer Figur mit schwarzgefärbtem Gesicht, die als rassistisch kritisiert wird.

- BUDAPEST: Auch in der ungarischen Hauptstadt lieferten sich zahlreiche verkleidete Männer und Frauen am Sonntag ein Rennen.

- VERBIER:  In dem schweizerischen Skiresort sorgten Weihnachtsmänner auf Skiern und Snowboards für ein Schneegestöber.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord an Freiburger Studentin: Neue Details

Stuttgart - Ermittlungserfolg im Fall der getöteten Medizinstudentin in Freiburg: Die Polizei fasst rund sieben Wochen nach dem Sexualverbrechen einen Verdächtigen.
Mord an Freiburger Studentin: Neue Details

100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein

Wien - In vielen Dingen hatte er Recht, doch ein verblüffendes Phänomen aus der Quantenphysik tat Albert Einstein als Unsinn ab. Jetzt bewies die Netzgemeinde: Das …
100.000 Internetnutzer widerlegen Einstein

Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

New York - Seit er den Preis eines HIV-Medikaments um 5000 Prozent erhöhte, gilt Martin Shkreli als der „meist gehasste Mann der USA“. Jetzt haben australische Teenager …
Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

Nach Flugzeugabsturz: Chapecó nimmt Abschied

Auch der Himmel weint über Chapecó: Bei strömendem Regen kommen die Särge der Fußballer von Chapecoense an. Fast das ganze Fußballteam ist tot: Gestorben auf dem Weg zum …
Nach Flugzeugabsturz: Chapecó nimmt Abschied

Kommentare