Die Zahl der Ebola-Opfer steigt weiter von Tag zu Tag. Inzwischen sind allein in Guinea, Liberia und Sierra Leone 8259 Menschen an dem Virus gestorben. Foto: Ahmed Jallanzo
+
Die Zahl der Ebola-Opfer steigt weiter von Tag zu Tag. Inzwischen sind allein in Guinea, Liberia und Sierra Leone 8259 Menschen an dem Virus gestorben. Foto: Ahmed Jallanzo

WHO: Zahl der Ebola-Toten in Westafrika steigt auf 8259

Genf (dpa) - An Ebola in Westafrika sind in den drei am schwersten betroffenen Ländern bisher mindestens 8259 Menschen gestorben. Das teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit.

Die Zahl der Menschen, die sich in Guinea, Liberia und Sierra Leone entweder sicher oder vermutlich mit dem Virus infiziert haben, gab die WHO jetzt mit 20 972 an.

Damit stieg die Zahl der Fälle erneut leicht. Noch am Mittwoch hatte die WHO mitgeteilt, dass bislang weltweit 20 747 Menschen von der Ebola-Epidemie betroffen seien. Die Zahl der Toten hatte die WHO am Mittwoch mit insgesamt 8235 angegeben. Experten gehen von einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Ebola-Opfer aus.

Ebola-Zahlen der WHO

WHO-Mitteilung vom Mittwoch

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Papst-Besuch in Polen: Franziskus stürzt bei Messe

Tschenstochau - Am Donnerstag besuchte Papst Franziskus die polnische Stadt Tschenstochau. Bei der Messe gab es einen kurzen Schreckmoment: Franziskus verfehlte eine …
Papst-Besuch in Polen: Franziskus stürzt bei Messe

So trauern McDonald's und das OEZ um die Amok-Opfer

München - Mit großen Anzeigen in mehreren Tageszeitungen trauern McDonald's Deutschland und das Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) in München um die Opfer des Amoklaufes.
So trauern McDonald's und das OEZ um die Amok-Opfer

Zahl der Mehrgenerationenhaushalte geht stark zurück

Drei Generationen unter einem Dach - diese Familien-Konstellation gibt es in Deutschland immer seltener. Vor allem im ländlichen Raum wohnen noch Jung und alt in einem …
Zahl der Mehrgenerationenhaushalte geht stark zurück

Keine Unwetter mehr - aber wechselhafter Sommer bleibt

Offenbach (dpa) - Eine Ende des wechselhaften Sommers ist nicht in Sicht. Auch für die kommenden Tage erwarten Meteorologen fast überall in Deutschland den bekannten Mix …
Keine Unwetter mehr - aber wechselhafter Sommer bleibt

Kommentare