+
Erste Frühlingsboten auf einer Wiese in Neuzelle.

Bis zu 11 Grad in Bayern

Winter zeigt seine milde Seite

Offenbach - Heute bleibt es in Teilen Norddeutschlands weiterhin bedeckt durch Hochnebel. Allerdings könnte der Süden schon erste Frühlingsgefühle erleben.

In den übrigen Regionen hält sich gebietsweise zäher Nebel oder Hochnebel, häufig zeigt sich aber auch oft die Sonne, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mitteilte. Über die Westhälfte ziehen zeitweise lockere Wolkenfelder hinweg. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 0 Grad bei dichtem Nebel in Teilen Bayerns und 11 Grad mit Sonne im Westen und Südwesten. Der schwache, auf den Inseln und im Bergland auch mäßige Wind kommt aus Süden bis Südosten.

In der Nacht zu Sonnabend breiten sich dichte Wolken von Westen her ostwärts bis in die Mitte aus. Im äußersten Westen und Südwesten beginnt es ausgangs der Nacht zu regnen. Nach Osten und Südosten bildet sich bei aufgelockerter Bewölkung gebietsweise Nebel. Die Luft kühlt sich auf Minima zwischen +4 Grad am Niederrhein und -5 Grad in Südbayern ab. In Alpennähe gibt es über Schnee stellenweise wieder strengen Frost bis -10 Grad.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Party eskaliert: Gäste verwüsten Haus

Hohentengen - Eine Party eines 16-Jährigen aus Baden-Württemberg ist am Freitagabend aus dem Ruder gelaufen.
Party eskaliert: Gäste verwüsten Haus

Advents-Sternschnuppen im Anflug: So können Sie sie sehen

München - Himmelsgucker dürfen sich an den kommenden Tagen auf einen des schönsten Meteorschwärme des Jahres freuen: Bei wolkenfreiem Himmel wird Anfang der Woche eine …
Advents-Sternschnuppen im Anflug: So können Sie sie sehen

Panne bei Hinrichtung: 13-minütiger Todeskampf?

Montgomery - Ein Todeskandidat hat bei seiner Hinrichtung im US-Bundesstaat Alabama nach Berichten von Augenzeugen 13 Minuten lang gehustet und gejapst.
Panne bei Hinrichtung: 13-minütiger Todeskampf?

Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Kirakira - Die Erde kommt nicht zur Ruhe: Nach einem heftigen Beben der Stärke 7,8 sorgen zahlreiche Nachbeben im pazifischen Inselstaat Salomonen für Unruhe. Meterhohe …
Mehrere Nachbeben erschüttern Salomonen-Inseln

Kommentare