+
In Rom ist ein Wohnhaus eingestürzt.

Ursache unklar

Wohnhaus in Rom stürzt ein: 110 Bewohner gerettet

Rom - Kurz vor dem Einsturz eines vierstöckigen Wohnhauses in Rom sind etwa 110 Menschen gerade noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht worden.

Die Bewohner hatten die Feuerwehr alarmiert, nachdem sie Risse in den Wänden und verdächtige Geräusche wahrgenommen hatten, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Samstag berichtete. Als das Gebäude im Norden der italienischen Hauptstadt in der Nacht zum Samstag einstürzte, kam daher niemand zu Schaden.

Dennoch machten die Bewohner den Rettungskräften Vorwürfe, weil sie zunächst nur einen Teil des Gebäudes hätten evakuieren lassen. Die anderen Bewohner brachten sich schließlich selbst in Sicherheit und verhinderten damit Schlimmeres. Die Ursache für die Einsturz war zunächst unklar, spekuliert wurde über das Eindringen von Wasser. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein. Bürgermeisterin Virginia Raggi besuchte den Unglücksort und sicherte den Menschen Hilfe zu.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Wieder hat die Erde gebebt, diesmal im Südpazifik. Noch ist nicht bekannt, ob es Schäden oder Verletzte gegeben hat. Doch es könnte zu starken Tsunami-Wellen kommen.
Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Tsunami-Warnung nach heftigem Erdbeben im Südpazifik

Kirakira - Ein gewaltiges Erdbeben hat sich am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) vor der Inselgruppe der Salomonen im Südpazifik ereignet. Weitreichende Tsunami-Wellen …
Tsunami-Warnung nach heftigem Erdbeben im Südpazifik

Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Brake - Sie waren zu zweit im Auto, als sie in Niedersachsen in die kalte Weser stürzten. Ein 18-Jähriger konnte stark unterkühlt gerettet werden, ein Gleichaltriger …
Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Älteste Pockenviren entdeckt

Die Mumie von Pharao Ramses V. weist Narben auf - bislang dachte man, er sei an Pocken gestorben. Neue Forschungen bringen Hinweise, dass der tödliche Erreger vielleicht …
Älteste Pockenviren entdeckt

Kommentare