+
Eine Frau (l) steht in Les Cayes auf Haiti neben den Trümmern ihres Hauses. Foto: Orlando Barria

Hurrikan "Matthew"

Zahl der Wirbelsturm-Todesopfer in Haiti steigt auf über 260

Port-au-Prince (dpa) - Der schwere Hurrikan "Matthew" hat in Haiti allein in dem am stärksten betroffenen Department Sud mehr als 260 Menschen getötet.

Das berichtete der Radiosender Metropole unter Berufung auf den örtlichen Zivilschutz. Zuvor hatten die Behörden 108 Todesopfer im ganzen Land gemeldet, davon 26 im Department Sud.

"Der gesamte Westen der südlichen Halbinsel ist schwer getroffen worden", sagte Holly Frew von der Hilfsorganisation Care im US-Fernsehsender CNN. "Wahrscheinlich wird die Zahl der Opferzahl noch weiter steigen."

Der Wirbelsturm der Kategorie 4 hatte den Karibikstaat am Dienstag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 230 Kilometern pro Stunde getroffen. Häuser wurden zerstört, Bäume knickten um, und Straßen wurden überschwemmt. Die besonders stark betroffenen Regionen Sud und Grand'Anse im Südwesten wurde vom Rest des Landes abgeschnitten.

Die Hauptstadt der Region Grand'Anse, Jérémie, sei zu weiten Teilen zerstört, sagte der Länderdirektor der Hilfsorganisation Care, Jean-Michel Vigreux. Alle Telefonverbindungen und die Stromversorgung seien zusammengebrochen. "80 Prozent der Häuser liegen in Trümmern. Die einzige Verbindungsstraße ist unpassierbar, und den Menschen gehen langsam Nahrung und Geld aus."

Die UN-Blauhelmmission Minustah veröffentlichte Fotos aus Jérémie, die Straßen voller Schlamm und Schutt sowie eingestürzte Mauern zeigen. Nach Angaben der Vereinten Nationen waren 1,5 Millionen Menschen in Haiti von dem Hurrikan "Matthew" betroffen, 350 000 benötigten Soforthilfe.

Bericht Radio Metropole

Zivilschutz auf Twitter

Minustah auf Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Astronaut John Glenn ist gestorben

Columbus - Der legendäre US-Astronaut John Glenn ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Glenn war 1962 der erste US-Astronaut in der Erdumlaufbahn.
US-Astronaut John Glenn ist gestorben

Nach Erdbeben: Tsunami-Warnung aufgehoben

Kirakira - Ein gewaltiges Erdbeben hat sich am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) vor der Inselgruppe der Salomonen im Südpazifik ereignet. Die befürchteten Tsunamis …
Nach Erdbeben: Tsunami-Warnung aufgehoben

Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Wieder hat die Erde heftig gebebt, diesmal im Südpazifik. Befürchtete Tsunamis blieben aber aus. Auch sonst gab es zunächst keine Berichte über größere Schäden oder …
Heftiges Erdbeben bei den Salomonen-Inseln

Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Brake - Sie waren zu zweit im Auto, als sie in Niedersachsen in die kalte Weser stürzten. Ein 18-Jähriger konnte stark unterkühlt gerettet werden, ein Gleichaltriger …
Mit dem Auto in die Weser gestürzt - Junger Mann stirbt

Kommentare