+
Immer mehr Kinder in Deutschland werden von Pflegeeltern betreut oder sind im Heim. Auch die Zahl der unbegleiteten Minderjährigen Flüchtlinge hat die Zahl der Inobhutnahmen in die Höhe steigen lassen. Foto: Marc Tirl/Archiv

Zeitung: Zahl der Kinder in Heimen nimmt zu

Berlin (dpa) - Immer mehr Kinder in Deutschland kommen nach einem Bericht der "Welt" bei Pflegeeltern oder im Heim unter. Im vergangenen Jahr wurden demnach mehr als 48 000 Minderjährige von den Jugendämtern in ihre Obhut genommen.

2005 seien es etwa 26 000 gewesen, wie die Zeitung unter Berufung auf eine noch unveröffentlichte Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft(IW) berichtete.

Dabei soll es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern geben. "So treten in Niedersachsen nur fünf sogenannte Verfahren zur Gefährdungseinschätzung pro tausend unter 18-Jährigen auf, während es in Mecklenburg-Vorpommern knapp 17 Fälle und im Stadtstaat Bremen sogar 23 Fälle sind", zitiert die Zeitung die Ökonomen.

Auch die Einreisen unbegleiteter Minderjähriger habe die Zahl der Inobhutnahmen zuletzt stark steigen lassen. So kümmerten sich den Angaben zufolge die Jugendämter im Jahr 2009 noch um weniger als 2000 Flüchtlinge unter 18 Jahren, im vergangenen Jahr waren es 11 600.

Nach Schätzungen der Jugendämter sind in diesem Jahr bis zu 30 000 Jugendliche aus Kriegs- und Krisenregionen ohne Eltern nach Deutschland gekommen.

"Was wir dringend brauchen, sind Plätze in Heimen oder Wohngruppen", hatte die Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter, Birgit Zeller, vor einigen Wochen der Deutschen Presse-Agentur gesagt. Bei den jungen Flüchtlingen handele es sich vor allem um 16- bis 18-jährige Jungen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Löwen im Zoo Leipzig ausgebrochen

Leipzig - Majo und Motshegetsi leben erst seit August im Leipziger Zoo, nun wollten die beiden Löwen offensichtlich die Umgebung erkunden.
Zwei Löwen im Zoo Leipzig ausgebrochen

Nach Unfall mit zwei Toten: Gaffer vor Gericht

Bremervörde - Immer öfters zücken Schaulustige bei Unfällen ihre Handys und behindern dabei nicht selten die Rettungskräfte bei der Arbeit. Drei rabiate Gaffer stehen …
Nach Unfall mit zwei Toten: Gaffer vor Gericht

Nach tödlichen Polizeischüssen: Weitere Proteste in USA 

El Cajon - Mehr als hundert Menschen haben am Mittwoch im südkalifornischen El Cajon gegen tödliche Polizeischüsse auf einen Afroamerikaner in ihrer Stadt protestiert.
Nach tödlichen Polizeischüssen: Weitere Proteste in USA 

Ein Drittel der Argentinier lebt in Armut

Buenos Aires - Jeder dritte Argentinier lebt in Armut. Wie das Statistikamt Indec mitteilte, liegen die Einkommen von 32,2 Prozent der Bevölkerung unter der …
Ein Drittel der Argentinier lebt in Armut

Kommentare