+
Die Hintergründe des Vorfalls sind noch immer unklar.

Zwei Skifahrer tot

Schrecklicher Unfall auf der Piste: Obduktionen angeordnet

Feldberg - Auf dem Feldberg im Südschwarzwald sind zwei Skifahrer zusammengeprallt und ums Leben gekommen. Trotz Reanimation starben die beiden Männer noch am Unfallort. Jetzt ermittelt die Polizei.

Update vom 26. Januar 2016:Nach der tödlichen Kollision von zwei Skifahrern auf dem Feldberg sollen die Leichen bis Mittwoch obduziert werden. Mit Ergebnissen rechnet die Polizei noch diese Woche, wie eine Sprecherin am Dienstag in Freiburg sagte. Von der Untersuchung der Toten erhoffen sich die Behörden eine Erklärung dafür, wie es zu dem tragischen Skiunfall am Sonntagabend kommen konnte

Update vom 25. Januar 2016: Die zwei Skifahrer, die auf dem Feldberg bei einer Kollision ums Leben kamen, haben sich bei der Abfahrt nach ersten Ermittlungen ordnungsgemäß verhalten. Derzeit weise nichts auf eine Verletzung der Sicherheitsvorschriften hin, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Beide hätten zum Beispiel Helme getragen. Ob mangelndes fahrerisches Können der Männer zu dem schweren Unglück beigetragen haben könnte, sollen weitere Ermittlungen klären. Die Beamten suchten zunächst Zeugen, die den Unfall am Sonntagabend beobachtet hatten.

Hintergrund zunächst noch unklar

Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich dabei um einen 29-jährigen Mann aus dem Elsass und einen 30-Jährigen aus dem Großraum Stuttgart. Der Hintergrund des Zusammenpralls war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen zu dem Vorfall im Bereich des Resiliftes auf dem 1493 Meter hohen Feldberg auf.

Neben Polizei waren die Bergwacht Schwarzwald, der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen, zwei Rettungshubschrauber der Schweizer Rettungsflugwacht und die DRF Luftrettung sowie die Feuerwehr im Einsatz. Mehrere Menschen wurden vom Krisen-Interventionsteam des Rettungsdienstes betreut.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche sehen in der Freizeit am liebsten fern

Berlin (dpa) - Fernsehen bleibt mit Abstand die häufigste Freizeitbeschäftigung in Deutschland. Das ist ein Ergebnis des "Freizeit-Monitors", den die Stiftung für …
Deutsche sehen in der Freizeit am liebsten fern

Erdbeben in Myanmar beschädigt viele historische Tempel

Bagan/Naypyidaw (dpa) - Bei dem Erdbeben mit mindestens vier Toten in Myanmar sind rund 230 Tempel und Pagoden beschädigt worden. Darunter waren 185 der buddhistischen …
Erdbeben in Myanmar beschädigt viele historische Tempel

Prozess um Schwarzarbeit auf dem Frankfurter Flughafen

Darmstadt (dpa) - Wegen Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit in großem Stil müssen sich sechs Männer in Darmstadt vor Gericht verantworten. Den Angeklagten wird …
Prozess um Schwarzarbeit auf dem Frankfurter Flughafen

Zahl der Erdbeben-Toten in Italien steigt weiter

Die Helfer graben auch in der Nacht. Doch für viele Opfer kommt die Hilfe zu spät. Die Zahl der Toten nach dem Erdbeben in Italien steigt und steigt. Die Hoffnung auf …
Zahl der Erdbeben-Toten in Italien steigt weiter

Kommentare