Hans Uhlmann vom Naturschutzverein Mellumrat misst den Unterkiefer eines der angeschwemmten Wale. Foto: Peter Kuchenbuch-Hanken
+
Hans Uhlmann vom Naturschutzverein Mellumrat misst den Unterkiefer eines der angeschwemmten Wale.

Traurige Premiere

Flaches Wasser war Todesurteil für Pottwale

Wangerooge - Das flache Gewässer im Wattenmeer war vermutlich das Todesurteil für zwei Pottwale: Am Freitag wurden die Kadaver der beiden Tiere auf der Insel Wangerooge angespült.

Die am Freitag auf der Nordseeinsel Wangerooge angeschwemmten zwei toten Pottwale sind nur bei Niedrigwasser zu erreichen. Die Tiere lägen auf einer Sandbank vor dem Strand, die bei Hochwasser überspült sei, sagte ein Sprecher von der Naturschutzgemeinschaft Mellumrat am Samstag.

Erst am Nachmittag können demnach die am Ostende der Insel gestrandeten Pottwale wieder zu Fuß erreicht werden. Dann wolle sich auch Niedersachsens Umweltstaatssekretärin Almut Kottwitz vor Ort informieren. Zunächst blieb offen, was mit den toten Tieren geschehen soll.

Die verendeten Tiere sind 12,80 und 11,70 Meter lang. Nach Angaben der Polizei weisen sie lediglich geringe Verletzungen auf, die offensichtlich nicht zum Tod beigetragen haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

YouTube-Hit: Skateboarder rechnet mit Sportwagenfahrer ab 

Denver - Mit Skateboardern ist nicht zu spaßen! In Colorado missachtete ein McLaren-Fahrer die ein oder andere Verkehrsregel und gefährdete damit einen Skateboarder. Am …
YouTube-Hit: Skateboarder rechnet mit Sportwagenfahrer ab 

Loveparade: Angehörige von Opfern wollen Strafprozess

Düsseldorf - Hinterbliebene von Loveparade-Opfern dringen auf einen Strafprozess zur Aufarbeitung der Katastrophe mit 21 Toten und mehr als 600 Verletzten.
Loveparade: Angehörige von Opfern wollen Strafprozess

Unfassbar: Frau stirbt nach Tiger-Attacke in Wildpark

Peking - Ein Frau kommt ihrer Mitfahrerin zu Hilfe, als diese von einem Tiger angegriffen wird. Doch ihre Rettungsaktion bezahlt sie mit dem Leben. Eine …
Unfassbar: Frau stirbt nach Tiger-Attacke in Wildpark

Vier unterschiedliche Attacken, vier unterschiedliche Motive

München - Terror in Würzburg, Amoklauf in München, Attacke in Reutlingen, Anschlag in Ansbach: Vier verschiedene schlimme Ereignisse in Deutschland. Die Motive sind …
Vier unterschiedliche Attacken, vier unterschiedliche Motive

Kommentare