+
A320-Endmontagehalle im Airbus-Werk in Hamburg-Finkenwerder.

Bestellung aus China

Airbus zieht Milliardenauftrag an Land

Paris - Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat einen neuen Milliarden-Auftrag an Land gezogen: Die chinesische Fluggesellschaft China Southern  bestellte 80 Mittelstrecken-Flugzeuge vom Typ A320, wie es in Airbus-Kreisen hieß.

Der Listenpreis für die Maschinen liegt bei 7,9 Milliarden Dollar (rund 5,8 Milliarden Euro), bei solchen Geschäften sind aber teils hohe Rabatte üblich.

Die Vereinbarung sieht den Angaben zufolge den Kauf von 30 A320 in ihrer aktuellen Version sowie von 50 A320Neo vor, die mit neuen Motoren ausgestattet sind und weniger Treibstoff verbrauchen. Erst Ende Februar hatte die chinesische Fluggesellschaft China Eastern Airlines 70 Mittelstreckenflieger vom Typ A320Neo bei Airbus bestellt. Im März folgte die Bestellung von 70 Flugzeugen - Mittel- und Langstreckenmaschinen - aus China.

Der A320 sowie der A320Neo sind die Zugpferde von Airbus. Das im südfranzösischen Toulouse ansässige Unternehmen hatte im vergangenen Jahr einen neuen Auftragsrekord bei seinen zivilen Flugzeugen verbuchen können. Mit 1503 Bestellungen hatte das Unternehmen seinen US-Konkurrenten Boeing klar abgehängt.

AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warentest: Das steckt wirklich im Veggie-Schnitzel

München - Stiftung Warentest hat 20 Fleischersatz-Produkte getestet und dabei einen erschreckenden Befund gemacht. Sechs der Produkte sind laut Warentest sogar "kritisch …
Warentest: Das steckt wirklich im Veggie-Schnitzel

Deutsche-Bank-Chef sieht keinen Bedarf für Staatshilfen

Die Aktien der Deutschen Bank sind auf Talfahrt. Aktueller Auslöser: Strafdrohungen der US-Justiz in zweistelliger Milliardenhöhe. Laut Bankchef John Cryan steht das …
Deutsche-Bank-Chef sieht keinen Bedarf für Staatshilfen

Sensoren sammeln Navigationsdaten: Das Autofahren von morgen

München – Der Kartendienst Here vernetzt künftig Sensoren ganzer Autoflotten. Damit zeichnet sich ab, wie Elektronik das Autofahren weiter verändert.
Sensoren sammeln Navigationsdaten: Das Autofahren von morgen

Siemens streicht 1650 Jobs in Bayern

München – Der Stellenabbau war angekündigt. Jetzt herrscht Klarheit zu den Details. 1700 Stellen streicht Siemens in der Antriebssparte – 1650 davon in Bayern. Damit …
Siemens streicht 1650 Jobs in Bayern

Kommentare