Aldi, Dosen
+
Aldi nimmt ab jetzt auch Einwegdosen zurück.

Änderung zum neuen Jahr

Aldi nimmt nun auch Pfanddosen an

Mülheim - Auch beim Lebensmitteldiscounter Aldi Süd erhalten Kunden ab sofort für Einweg-Dosen das Pfandgeld zurück.

Die Getränkeautomaten seien nachgerüstet worden und akzeptierten neben Einweg-Plastikflaschen auch leere Dosen mit einem Pfandwert von 25 Cent, teilte das Unternehmen in Mülheim an der Ruhr am Freitag mit.

Aldi Süd nimmt damit Getränkedosen zurück, obwohl es pfandpflichtige Büchsen nicht im Sortiment hat. Andere Discounter wie beispielsweise Penny akzeptieren bereits seit langem Getränkedosen, verkaufen diese aber auch.

Getränkedosen, die unter Pfandpflicht fallen würden, seien zuletzt im Jahr 2001 bei Aldi Süd zu kaufen gewesen, erklärte eine Sprecherin. Der Discounter wolle mit der Neuerung seinen Kunden nun "einen größeren Service bei der Leergutannahme" bieten.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Brexit: S&P entzieht Großbritannien die Top-Bonität

New York - Die EU-Müdigkeit vieler Briten kann teuer werden für das Vereinigte Königreich: Zumindest eine der großen Ratingagenturen senkt jetzt den Daumen und entzieht …
Wegen Brexit: S&P entzieht Großbritannien die Top-Bonität

Industrie verpflichtet sich zur Kennzeichnung von Einwegflaschen

Berlin - Industrie und Handel wollen Einwegflaschen künftig so kennzeichnen, dass sie für Verbraucher leicht zu erkennen sind.
Industrie verpflichtet sich zur Kennzeichnung von Einwegflaschen

Britisches Pfund bleibt unter Druck

Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Brexit-Schock vor dem Wochenende haben der Euro und vor allem das britische Pfund am Montag weiter unter Druck gestanden. Das Pfund ist …
Britisches Pfund bleibt unter Druck

Bahnhof unter dem BER geht mit eingeschränkter Kapazität an den Start

Dass das Terminal zu klein ist, zählt zu den vielen Problemen am neuen Hauptstadtflughafen. Der Bahnhof darunter ist aber recht groß geraten. Das schafft nun Spielräume.
Bahnhof unter dem BER geht mit eingeschränkter Kapazität an den Start

Kommentare