+
Aldi Süd will sich radikal verändern.

Revolution beim Discounter

Aldi Süd ist nicht mehr so, wie Sie es kennen

Essen - Bei Aldi einzukaufen, hat etwas Unaufgeregtes. Die Kunden kennen die Produkte und wissen, dass sie für Markenartikel woanders shoppen müssen. Jetzt will Aldi Süd sein Sortiment radikal verändern.

Die Discounterkette Aldi hat eine Reihe von Markenartikeln in ihr Sortiment aufgenommen. Die Unternehmensgruppe Aldi Süd teilte am Freitag der Nachrichtenagentur AFP mit, in letzter Zeit seien etwa Lenor Weichspüler, Red Bull und Always Ultra Binden in das Angebot aufgenommen worden. Die Unternehmensgruppe wollte aber einen Bericht der "Lebensmittelzeitung" nicht direkt bestätigen, wonach Aldi Süd in der zweiten Jahreshälfte "auf breiter Front" dutzende weitere Markenartikel ins Sortiment aufnehmen will.

Aldi Süd weiß, was die Kunden wollen: Marken-Produkte

Die Weiterentwicklung des Sortiments im Sinne der Kunden sei "schon immer ein zentrales Anliegen" des Unternehmens gewesen, erklärte Aldi Süd. Derzeit werde ein Bedarf bei Markenartikeln gesehen, zu denen "viele Verbraucher eine starke Bindung" hätten.

"Mit dem Angebot unserer Markenartikel möchten wir den wöchentlichen Einkauf aller Kundinnen und Kunden erleichtern und ihnen somit einen Mehrwert bieten", erklärte Aldi Süd. Demnach umfasst das Angebot rund 1080 Basisartikel. Darunter seien etwa 50 Markenartikel, die ganzjährig angeboten würden.

Mehr zum Thema Aldi:

Das haben Aldi und Lidl in Europa vor

Bezahlen per Handy bei Aldi? Warentest rät davon ab.

AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauerntag beginnt im Zeichen allgemeiner Verunsicherung

Hannover (dpa) - In Zeiten großer Verunsicherung vieler Landwirte wegen der Preiskrise und wegbrechender Märkte werden knapp tausend Teilnehmer zum Deutschen Bauerntag …
Bauerntag beginnt im Zeichen allgemeiner Verunsicherung

GfK stellt Daten zum Konsumklima vor

Nürnberg (dpa) - Das Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK veröffentlicht die neuesten Daten zur Verbraucherstimmung in Deutschland. Der monatlich ermittelte …
GfK stellt Daten zum Konsumklima vor

VW kostet Abgas-Skandal bis zu 14,7 Milliarden Dollar

San Francisco - Da kommt einiges zusammen: Der Abgas-Skandal wird für Volkswagen zu einer teuren Angelegenheit. In den USA könnte die Affäre VW bis zu 14,7 Milliarden …
VW kostet Abgas-Skandal bis zu 14,7 Milliarden Dollar

Besucherzahlen in der Türkei brechen weiter ein

Istanbul (dpa) - Zum Beginn der Urlaubssaison sind die Besucherzahlen in der Türkei weiter eingebrochen. Im Mai seien knapp 34,7 Prozent weniger Ausländer als im …
Besucherzahlen in der Türkei brechen weiter ein

Kommentare