Produktpalette erweitert

Amazon präsentiert eigenen Lautsprecher

Seattle - Amazon ist unter die Lautsprecher-Hersteller gegangen. Der weltgrößte Online-Hersteller stellte am Donnerstag ein vernetztes Gerät namens Echo vor, das nicht nur Musik abspielen, sondern auch als persönlicher Assistent fungieren kann.

Der Lautsprecher hört auf Sprachkommandos und kann etwa auch den Wecker stellen, die Wettervorhersage heraussuchen und verschiedene Fragen mit Hilfe von Internet-Quellen wie der Wikipedia beantworten.

Um Echo zu aktivieren, muss der Nutzer den Namen „Alexa“ aussprechen, erläuterte Amazon. Die Musikauswahl kann man ebenfalls mit der Stimme vorgeben, der Lautsprecher greift dabei neben Amazons hauseigenem Musikangebot auch auf eine Auswahl von Online-Radiodiensten zurück. Die Sprach-Befehle werden auf Amazons Servern in der Internet-Cloud verarbeitet. Für das Gerät kann man sich zunächst in den USA voranmelden.

Amazon hat sein Geräte-Angebot in den vergangenen Jahren immer weiter ausgebaut. Auf E-Book-Reader folgten Tablets, eine TV-Box und in diesem Jahr auch ein Smartphones. Das Fire-Phone ist allerdings bisher ein teurer Flop, auf den Amazon im vergangenen Quartal 170 Millionen Dollar abschreiben musste.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Preissturz: So günstig wird das Fliegen mit Ryanair 2017

München - Die Billigfluglinie Ryanair will 2017 die Preise senken. Das gab das Unternehmen bekannt. Und in den kommenden Jahren soll es noch günstiger werden.
Preissturz: So günstig wird das Fliegen mit Ryanair 2017

Hacker erbeuten Geld von Niki Laudas Flugunternehmen

Wien - Mit Hacker-Attacken haben Internet-Kriminelle beim Flugunternehmen der Formel-1-Legende Niki Lauda einem Zeitungsbericht zufolge mehrere zehntausend Euro erbeutet.
Hacker erbeuten Geld von Niki Laudas Flugunternehmen

Energieminister: Auch Russland will Ölförderung kürzen

Die Länder in der Opec wollen weniger Erdöl fördern, um die Preise nach oben zu treiben. Ziehen auch andere Staaten mit? Aus Russland kommen vor einem Treffen in Wien …
Energieminister: Auch Russland will Ölförderung kürzen

Er kostet 80 Euro! Dieser Stein wird zum unerklärlichen Verkaufs-Hit

Seattle - Ist es ein Briefbeschwerer? Ein Kunstwerk? Sogar der Verkäufer lässt offen, wozu ein in Leder eingenähter Stein gut sein soll. Klar ist: Er ist ein Renner.
Er kostet 80 Euro! Dieser Stein wird zum unerklärlichen Verkaufs-Hit

Kommentare