Viele Stellen unbesetzt

Immer mehr Arbeitskräfte in Bayern gesucht

Nürnberg - Die zunehmende Nachfrage nach Arbeitskräften hat zum Jahresbeginn die Zahl der offenen Stellen in Bayern sprunghaft ansteigen lassen.

Es habe im Freistaat so viele unbesetzte Arbeitsplätze gegeben wie selten zuvor, geht aus dem am Montag in Nürnberg veröffentlichten regionalen Stellenindex BA-X der Bundesagentur-Regionaldirektion hervor.

Der entsprechende Indikator kletterte binnen vier Wochen um sechs Punkte auf 211 Zähler. „Bayern ist energiegeladen in das neue Jahr gestartet“, kommentierte BA-Regionalgeschäftsführer Markus Schmitz die aktuelle Entwicklung. Die absolute Zahl der offenen Stellen will die BA erst mit der Veröffentlichung der Arbeitslosenzahlen am Dienstag (2. Februar) bekanntgeben.

Neue Stellen entstünden derzeit vor allem im Handel, der Industrie, dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie in der Zeitarbeit. „Zudem sehen wir, dass gerade in der öffentlichen Verwaltung der Bedarf an Arbeitskräften deutlich steigt“, berichtete Schmitz. Allein das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sucht derzeit in Bayern eine Vielzahl an Asyl-Entscheidern und Sekretariatskräfte zur Beschleunigung der Asylverfahren.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Union lehnt Sondersteuer in Milchkrise ab

Die Erwartungen der Bauern an den "Milchgipfel" am Montag sind groß. Wie lassen sich Überproduktion und Preisverfall bekämpfen? Vorschläge für eine neue Steuer stoßen …
Union lehnt Sondersteuer in Milchkrise ab

Maschinenbauer befürchten Einbußen bei einem Brexit

Großbritannien zählt zu den wichtigen Märkten für Maschinen "Made in Germany". Die deutsche Schlüsselindustrie blickt daher mit Sorge auf das näherrückende Referendum …
Maschinenbauer befürchten Einbußen bei einem Brexit

US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

Washington (dpa) - US-Notenbankchefin Janet Yellen hat heute erneut eine baldige Anhebung des Leitzinses angedeutet. Das Wachstum in den Vereinigten Staaten scheine …
US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

IW-Studie prognostiziert: In 25 Jahren Rente mit 73

Berlin - Die Deutschen können nach einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) künftig möglicherweise erst mit 73 Jahren in Rente gehen.
IW-Studie prognostiziert: In 25 Jahren Rente mit 73

Kommentare