+
Als Ausgleich für die verspätete Auslieferung bekommt Siemens einen kostenlosen ICE.

Bahn bekommt ihren geforderten Gratis-ICE

Nürnberg - Die Deutsche Bahn bekommt als Ausgleich für die Lieferverzögerungen von Siemens einen kompletten ICE kostenlos.

Dieses Ergebnis der Verhandlungen zwischen den beiden Konzernen bestätigte Bahn-Chef Rüdiger Grube am Dienstag in Nürnberg. Die Bahn hat bei Siemens 16 ICE-3-Züge vom Typ “Velaro D“ bestellt, die eigentlich schon seit Ende letzten Jahres fahrplanmäßig verkehren sollten. Bisher ist noch keiner ausgeliefert.

Der erste Einsatz der Züge, die in Deutschland, Frankreich, Benelux und Großbritannien verkehren sollen, ist nun für den Winterfahrplan 2012/2013 vorgesehen. Nach London sollen sie aber vermutlich erst 2015 fahren. Ein solcher Zug schlägt mit einem hohen zweistelligen Millionenbetrag zu Buche. Die Bahn benötigt die Züge dringend, da die bestehende ICE-Flotte wegen Achsproblemen häufiger in die Werkstatt muss als ursprünglich geplant.

Die Bahn streitet seit Jahren mit den Herstellern Siemens und Bombardier über die Qualität der gelieferten Fahrzeuge. Bei Bombardier geht es vornehmlich um S-Bahn-Züge, von denen mehr als 100 längst fahren sollten, zurzeit aber lediglich 17 unterwegs sind. Für die kommende Woche ist ein weiterer “Bahngipfel“ bei Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) angesetzt, auf dem die Lösung der Probleme beschleunigt werden soll.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW-Verkäufe in USA sacken weiter deutlich ab

Herndon - In den USA spürt VW weiterhin die Auswirkungen des Abgasskandal  - Autokäufer lassen weiter die Finger von VW-Autos.
VW-Verkäufe in USA sacken weiter deutlich ab

Easyjet bereitet sich auf Brexit vor

London - Die britische Billigairline Easyjet rüstet sich für den Brexit. Man werde ein Luftverkehrsbetreiber-Zeugnis (AOC) in der Europäischen Union beantragen, teilte …
Easyjet bereitet sich auf Brexit vor

Netzagentur gegen Extrakosten beim Netzausbau

Gas- und Stromleitungen sind ein staatlich reguliertes Geschäft ohne Konkurrenz. Wie hoch die Renditen für die Netze sein dürfen, ist politisch heiß umstritten - denn am …
Netzagentur gegen Extrakosten beim Netzausbau

BMW will 2021 selbstfahrendes Auto anbieten

München (dpa) - BMW will in fünf Jahren ein selbstfahrendes Auto auf den Markt bringen - zusammen mit dem Chiphersteller Intel und dem Kameratechnik-Spezialisten …
BMW will 2021 selbstfahrendes Auto anbieten

Kommentare