+
Für das laufende Jahr plant die Bahn rund 850 Bauprojekte. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

Bahn plant deutlich mehr Baustellen

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn erhöht die Zahl ihrer Bauprojekte in diesem Jahr deutlich. Geplant sind nach Angaben des Unternehmens rund 850 Vorhaben, im vergangenen Jahr waren es 500.

Mit einem besseren Baustellen-Management sollten aber die Auswirkungen für die Reisenden verringert werden, hieß es im Konzern. Die Bahn will dazu die 850 Einzelprojekte zu 78 größeren Komplexen zusammenfassen. So soll die mehrmalige Sperrung der gleichen Strecke vermieden werden.

Das seit 2015 laufende Modernisierungsprogramm für das Schienennetz umfasst 28 Milliarden Euro bis zum Jahr 2019. Davon kommen 16,6 Milliarden Euro vom Eigentümer Bund und 11,4 Milliarden Euro aus Eigenmitteln der Bahn. Ein solides Schienennetz gilt als Grundlage für einen zuverlässigen und pünktlichen Zugverkehr. 2015 erreichte jeder vierte Fernzug sein Ziel verspätet.

Im vorigen Jahr flossen 5,3 Milliarden Euro in die bestehende Infrastruktur. In diesem Jahr solle es mehr sein, kündigte die Bahn an. Die Arbeiten innerhalb eines der 78 Bau-Komplexe sollen möglichst parallel erledigt werden, etwa an Ostern oder Pfingsten, wenn weniger Züge als sonst unterwegs sind. Die Projekte sind unterschiedlich groß: Es kann sich zum Beispiel um eine Brückensanierung handeln, um den Austausch von Gleisen oder um die Installation neuer Leit- und Sicherungstechnik auf einer Strecke. Über die Bilanz 2015 und das Programm 2016 will die Bahn am Montag in Berlin informieren.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für die Griechen ist die Krise immer noch sehr präsent

Brexit-Votum, Referendum in Italien und Präsidentenwahl in Österreich haben die Schuldenkrise in Griechenland fast in Vergessenheit geraten lassen. Doch für die Menschen …
Für die Griechen ist die Krise immer noch sehr präsent

Steuerdeals mit Großkonzernen in EU: Anstieg „beunruhigend“ 

Brüssel - Die Zahl der Steuerdeals zwischen Staaten der Europäischen Union und Großkonzernen hat sich einer Untersuchung zufolge binnen zwei Jahren fast verdreifacht. 
Steuerdeals mit Großkonzernen in EU: Anstieg „beunruhigend“ 

ZF-Friedrichshafen-Chef rechnet nach Trump mit Stabilität

Die Diskussion um Verbrennungsmotoren hat die Autobranche aufgerüttelt. Hersteller und Zulieferer treibt die Sorge um, was der Umstieg auf Elektromotoren bedeuten wird. …
ZF-Friedrichshafen-Chef rechnet nach Trump mit Stabilität

700 neue Jobs nach Kaiser's-Tengelmann-Deal

Nach zwei Jahren Übernahmekampf ist es so gut wie geschafft. Die Beschäftigten von Kaiser's Tengelmann müssten nicht mehr bangen, betont Verdi-Chef Bsirske. Und mehr …
700 neue Jobs nach Kaiser's-Tengelmann-Deal

Kommentare